Algen im Pool entfernen: Wie man Algen im Schwimmbecken schnell beseitigt

Zuletzt aktualisiert am 3. März 2021

Ein eigener Pool ist im Sommer ein Spaß für die ganze Familie.

Doch ein eigener Pool verlangt auch eine gewisse Verantwortung und das Schwimmbecken muss regelmäßig gepflegt werden. Sonst kann es passieren das der Badespaß durch Algen getrübt wird.

Algen verunreinigen das Poolwasser und sind für Poolbesitzer ein echter Dorn im Auge. Vor allem dann, wenn der Pool nach der Wintersaison wieder fit gemacht wird oder wenn während der Sommermonate die Temperaturen steigen, sind Algen im Pool das unbeliebteste Übel, das den Badespaß sehr schnell vermiesen kann.

Wenn du jetzt nicht gleich das gesamte Wasser austauschen möchtest oder die Filteranlage reinigen willst, dann kannst du auch mit anderen Mitteln dem Algenteppich den Kampf ansagen.

Was genau du gegen Algen im Pool machen kannst, zeige ich dir in diesem Artikel.

Wie entstehen Algen im Pool?

Jeder Poolbesitzer, der sich mit der Algenplage auseinandersetzen möchte, sollte zumindest in Grundzügen wissen, wo die unerwünschte Algeplage eigentlich herkommt und wie Algen im Pool entstehen.

Algen im Pool entfernen und bekämpfen
Algen im Pool entfernen und bekämpfen

Im Prinzip wachsen Algen überall dort, wo ein feuchtes und warmes Klima vorherrscht. In diesem Fall verbreiten sich Algen dann meist sehr schnell und bilden vorwiegend in stehenden Gewässern schnell einen regelrechten Algenteppich.

Das Poolwasser wird zunehmend grün, fühlt sich schleimig an und fängt bald an zu stinken.

Handelt es sich nur um Grünalgen, dann ist das zwar unschön für das eigene Schwimmbecken aber auch ungefährlich. Die Blaualgen haben da schon ein größeres Gefahrenpotenzial für die eigene Gesundheit. Blaualgen treten aber so gut wie nie im Pool auf.

Algenarten im Schwimmbecken

Die genaue Färbung deines Wassers ist vielleicht nicht so offensichtlich, außerdem ist es trüb, so dass es schwierig sein kann zu sagen, welche Art von Algen sich in deinem Pool angesiedelt hat.

Um sicher zu sein, welche Art von Algen sich in deinem Pool befindet – und um zu entscheiden, wie du sie loswerden kannst – solltest du dir die Stellen genau ansehen, an denen Algen zu wachsen beginnen.

  • Grünalgen: Das häufigste und am einfachsten zu bekämpfende Algenproblem sind Chlorophyta, die ihre Farbe vom Chlorophyll erhalten. Grünalgen schwimmen im Wasser, machen es trübe und geben ihm einen grünlichen Schimmer. Schleimige Grünalgen heften sich auch an die Wände und den Boden deines Pools. Schlechte Filterung und mangelnde Desinfektion fördern das Wachstum von Grünalgen. Sie können durch Badebekleidung und Spielzeug in deinen Pool eingeschleppt werden, die in natürlichen, algenhaltigen Gewässern benutzt wurden.
  • Gelbalgen: Wenn du in einer schattigen Ecke deines Pools etwas siehst, das wie Pollen oder Sand aussieht, hast du wahrscheinlich Gelbalgen. Sie werden manchmal auch Braun- oder Senfalgen genannt. Sie sind selten und nicht schleimig wie Grünalgen. Außerdem ist sie chlorresistent, was es schwierig macht, sie zu behandeln, egal wie du sie nennst – sogar die Namen mit vier Buchstaben.
  • Schwarzalgen: Technisch gesehen handelt es sich um eine Cyanobakterie – und nicht um eine Alge – dieser fiese Übeltäter stellt seine eigene Nahrung her, so dass er wächst und wächst. Außerdem graben sich ihre Wurzeln in Betonoberflächen ein, was es schwierig macht, Schwarzalgen in deinem Pool abzutöten. Sie wachsen schnell wieder nach, wenn deine Behandlung nicht aggressiv genug ist, um sicherzustellen, dass keine der Wurzeln in der Nähe bleibt.

Hinweis: Rosa Schleim ist ein weiteres Bakterium, das in Schwimmbecken wächst, vor allem in Polyvinylchlorid (PVC)-Rohren. Er wird manchmal auch rosa Algen genannt, aber das ist eine falsche Bezeichnung. Du kannst den rosa Schleim in deinem Pool loswerden, aber es ist harte Arbeit. Du kannst dir zumindest sicher sein, dass rosa Schleim für Menschen nicht schädlich ist. Für deinen Pool können wir das allerdings nicht behaupten.

Wie kann man Algen im Pool entfernen?

Früher oder später hat jeder Poolbesitzer einmal das Problem, das sich Algen im Pool vermehren.

Doch das ist noch kein Grund zur Panik. Wichtig ist dann, das du die Algen aus dem Pool entfernen musst und ein erneutes Wachstum von Algen vorbeugst. Es gibt viele kleine Tricks und Mittel, wie du Algen bekämpfen kannst.

Die oberste Grundregel für jeden Poolbesitzer lautet Sauberkeit. Allein durch eine regelmäßige Poolreinigung kannst du dem lästigen Algenwachstum optimal vorbeugen. Doch leider kannst du einen Algenbefall nie 100%ig vorbeugen.

Besonders in der Überwinterungszeit und während der Urlaubszeit werden sich automatisch Algen im Schwimmbecken bilden. Ist das Wasser erst einmal mit Algen befallen, dann heißt es schnell handeln.

Algen vorbeugen mit Desalgin
Algen vorbeugen mit Desalgin
Das bewährteste Mittel gegen Algen ist Chlor. Es gibt zahlreiche Chlorpräparate, die mit unterschiedlich hohen Chlorkonzentrationen den Algen den Gar aus machen. Für einen bereits mit Algen befallenen Pool ist eine sogenannte Stoßchlorung empfehlenswert.

Vor einer Stoßchlorung sollte der pH-Wert des Poolwasser auf 7,2 reguliert werden, z.B. mit Desalgin. Nur bei diesem pH-Wert kann das Chlor seine volle Wirkung entfalten. Am besten wird das Chlorpräparat über die Filteranlage dem Poolwasser beigemischt. Die exakte Dosiermenge findest du auf jeder Verpackung. Also Filterpumpe an, Chlormittel in den Skimmer und dann gründlich filtrieren. Gegebenenfalls ist auch eine Rückspülung der Filteranlage erforderlich.

Das Chlor verteilt sich dann im Wasser und tötet die Algen ab. Die beseitigten Algenreste werden dann über die Filteranlage ausgefiltert. Es ist daher empfehlenswert, das du nach einer Stoßchlorierung auch alle Filtereinsätze grünlich reinigst beziehungsweise bei Sandfilteranlagen der Filter rückgespült wird.

Bist du mit der Stoßchlorierung durch, verwendest du die Chlorpräparate entsprechend der Herstellerangaben zur regelmäßigen Chlorierung des Poolwassers. Damit verhinderst du, dass sich die grünen Fieslinge allzu schnell wieder in deinem Pool ansiedeln.

Schritt-für-Schritt Anleitung: In 13 Schritten Algen entfernen

algen-vorbeugenTrotz unserer besten Bemühungen, sie zu verhindern, finden diese heimtückischen kleinen Algensporen einen Weg in unser Schwimmbecken und beginnen dort zu wachsen.

Vielleicht hattest du einfach keine Zeit, dein Schwimmbad so zu pflegen, wie du es vorhattest, oder dein Filter ist verstopft, ohne dass du es bemerkt hast.

So oder so, du hast ein Problem und jetzt musst du nur noch wissen, wie du es beheben kannst.

Algen zu entfernen mag keine Raketenwissenschaft sein, aber es erfordert ein bisschen Biologie.

Es braucht sicherlich etwas Zeit und ein wenig harte Arbeit, aber mit den richtigen Schritten und der richtigen Ausrüstung wirst du in kürzester Zeit ein Algenbekämpfungsexperte sein.

Wenn du diese Schritte befolgst, wirst du höchstwahrscheinlich in der Lage sein, den gesamten Algenbewuchs aus deinem Pool zu entfernen, aber wenn du danach doch noch etwas findest, wiederhole die Schritte, bis das Schwimmbecken sauber ist.

Bist du bereit, dich an die Arbeit zu machen? Prima! Dann lass uns loslegen.

1. Teste & balanciere die Wasserchemie

Bei der Vorbeugung und Behandlung ist die Wasserchemie einer der wichtigsten Schritte, um deinen Pool algenfrei zu bekommen und zu halten.

Du musst deine Chlor- und pH-Werte mit einem guten Testkit testen (die genauer sind als Teststreifen) und deinen pH-Wert auf etwa 7,8 bringen, indem du Natriumcarbonat hinzufügst, um ihn zu erhöhen oder Natriumbisulfat musst auch sicherstellen, dass das Chlor mindestens über 1 ppm liegt.

2. Schalte die Pumpe ein

Während der Behandlung deines Pools muss deine Pumpe 24 Stunden am Tag laufen.

Das verhindert, dass das Wasser stagniert und die Algen wieder wachsen können.

3. Verschmutzungen entfernen

Entferne so viel schwimmenden Schmutz wie möglich mit einem Netz, einschließlich schwimmender Insekten, Algen und Blätter.

Du kannst deine Hände oder ein Netz dafür benutzen. Was auch immer die Arbeit erledigt!

4. Bürste deinen Pool

Die Art der Poolbürste, die du dafür verwendest, hängt von der Art der Pooloberfläche ab, die du hast.

Wenn du einen Beton- oder Gips-Pool hast, solltest du eine Draht- oder steife Poolbürste verwenden. Schrubbe alle Oberflächen deines Schwimmbeckens gut ab, einschließlich der Stufen, Ecken, der Beckenwand und unter den Leitern.

5. Sauge deinen Pool

Sauge die Oberfläche deines Pools mit einem Poolsauger so gründlich wie möglich ab, um alle Algen und Ablagerungen zu entfernen, die sich beim Bürsten gelöst haben, und achte auch hier darauf, unter den Treppen, entlang der Poolwand und auf den Stufen zu reinigen.

Obwohl ich einen guten Roboter-Poolreiniger liebe, ist er nicht der beste für die Reinigung von Algen, daher solltest du es lieber manuell machen.

6. Reinige deine Filter

Das Filtersystem deines Pools ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Entfernung abgestorbener Algen, also reinige sie, spüle sie ab und stelle sicher, dass du Sandfilter oder D.E.-Filter rückspülst. (Du kannst deinen Kartuschenfilter reinigen).

Um einen Filter rückzuspülen, gehe wie folgt vor:

  • Drehe den Griff des Mehrwegeventils zum Rückspülen oder schiebe das Push-Pull-Ventil.
  • Schalte die Pumpe wieder ein.
  • Lasse sie laufen, bis das Wasser klar ist, normalerweise 2-3 Minuten.
  • Schalte die Pumpe aus, schiebe das Ventil zurück auf Filter, schalte den Filter wieder ein.

7. Schocke deinen Pool

Jetzt ist es an der Zeit, deinen Pool mit einem guten Calciumhypochlorit-Schock zu schocken.

Du solltest deinen Pool sowieso wöchentlich schocken, aber um eine Algenüberwucherung loszuwerden, kann eine kleine Extrabehandlung nötig sein, besonders wenn er eine Weile vernachlässigt wurde.

Eine Schockchlorung ist im Grunde eine Superchlorierung deines Pools, um alles abzutöten, was dort nicht leben sollte. Wie viel du verwenden musst, hängt von der Art der Algen ab, die du hast.

Schwarze Algen müssen in der Regel mehrmals geschockt werden, um sie sauber zu bekommen und zu verhindern, dass sie zurückkehren.

Achte darauf, dass du Handschuhe und Kleidung trägst, die du nicht ausbleichen kannst, falls du etwas abbekommst. Wenn du dich für Schockpulver entscheidest, gib es zuerst in einen großen Eimer mit Wasser und rühre es ein.

Befolge die Anweisungen des Herstellers, wie viel du für dein Schwimmbecken verwenden sollst, und gieße die Schockmischung dann rundherum. Flüssiger Schock kann direkt in deinen Pool gegossen werden, ohne ihn mit Wasser zu mischen.

Am besten schockst du, wenn die Sonne nicht scheint, damit die Chemie deines Pools nicht durch Umwelteinflüsse beeinflusst wird.

Das Wasser kann nach dieser Behandlung trübe aussehen, aber der Filter deines Pools sollte es in ein oder zwei Tagen klären.

Empfehlung: Trübes & milchiges Poolwasser wieder klar bekommen

Achte nur darauf, dass du niemanden in den Pool lässt, bis das Wasser komplett klar ist und der Chlortest weniger als 3 ppm ergibt.

Und benutze kein stabilisiertes Chlor (Cyanursäure) für diesen Vorgang, da es die Wirkung des Desinfektionsmittels blockieren kann.

8. Bürste deinen Pool erneut

Überspringe diesen Schritt nicht. Er wird in den nächsten Schritten helfen, die Algenblüte vollständig aus dem Pool zu entfernen.

9. Flocke deinen Pool

Ein Pool-Flockungsmittel wird weiterhin alle kleinen Sporen oder Partikel entfernen, die im Schockprozess nicht ausgemerzt wurden.

Dies ist ein besonders wichtiger Prozess, wenn dein Pool von schwer zu bekämpfenden Algen wie Schwarz- oder Senfalgen befallen ist.

  • Teste das Wasser erneut und bringe den pH-Wert auf 7,0, indem du Natriumsulfat hinzufügst, um ihn zu erhöhen oder Natriumbikarbonat, um ihn zu senken.
  • Befolge die Anweisungen des Herstellers, um das Flockungsmittel zu verdünnen und verarme es am Rande des Wassers im Pool.
  • Lasse die Pumpe vier Stunden lang laufen und schalte sie dann für 6-8 Stunden oder über Nacht aus, damit sich das angesammelte Sediment am Boden des Pools absetzen kann.

10. Absaugen

Sauge den Boden und die Seiten des Pools gut ab, um die Algen herauszuholen.

11. Reinige deine Filter erneut

Nach diesem Prozess wirst du wahrscheinlich weitere Algenblüten und Ablagerungen in deinen Filtern finden.

Reinige sie und spüle sie, falls nötig, um zu verhindern, dass sie wieder ins Wasser gelangen.

12. Algizid hinzufügen

Ein gutes Algizid ist entscheidend für die Entfernung von Algen und hilft, zukünftige Ausbrüche zu verhindern.

13. Teste deine Poolchemie

Schließlich ist es an der Zeit, die Chemie deines Pools wieder zu normalisieren.

Der normale Chlorgehalt liegt idealerweise zwischen 1 – 3 ppm und der normale pH-Wert zwischen 7,4 und 7,6. 7,5 und gilt als perfekt für die Algenprävention.

Und die Alkalinität sollte zwischen 80 und 140 ppm liegen.

Warum sind Algen schlecht für meinen Pool?

Warum sind Algen im Schwimmbecken etwas schlechtes?

Nun, abgesehen davon, dass sie nicht schön anzusehen sind, können sie deinen Sommerspaß auf verschiedene Arten beeinträchtigen:

1. Erosion und Fleckenbildung

Das Wasser deines Pools im Gleichgewicht zu halten ist aus vielen Gründen wichtig, aber für die Oberfläche deines Pools ist es unerlässlich.

Algen können den pH-Wert deines Pools erhöhen, was zu Ablagerungen und Kalkablagerungen führt.

Diese Dinge erodieren mit der Zeit sowohl Beton- als auch Glasfaseroberflächen und können in Verbindung mit Elementen wie Schmutz, Hautpartikeln und Algen zu Verfärbungen und Flecken führen.

2. Verstopfte Filter

Algen haben die Tendenz, sich zu verklumpen und zu vermehren, was es deinem Poolfilter extrem schwer macht, seine Arbeit zu erledigen.

Besonders die schwarze Alge hat eine klebrige Oberfläche und setzt sich in Ritzen und Öffnungen fest. Sie klammert sich an die Maschen und Öffnungen in den Filtern und hängt sich an andere Sporen und Ablagerungen, bis sie Verstopfungen bildet, die nicht mehr normal herausgefiltert werden können.

Verstopfte Filter sorgen für eine schlechte Zirkulation im Pool, was das Problem der Algenvermehrung noch verschlimmert.

3. Keime

Während Algen selbst nicht schädlich für Menschen oder Haustiere sind, können sie Bakterien wie E. coli in sich einschließen und die schädlichen Keime im Poolwasser zirkulieren lassen.

4. Rutschige Stufen

Algen sind schleimig und rutschig. Wenn sie also auf Leitern, an der Poolwand und auf den Stufen wachsen, können sie für rutschige Stellen rund um den Pool sorgen.

Bedingungen für Algenwachstum verschlechtern

Hast du alle Algen im Pool erfolgreich entfernt, geht es jetzt darum, die Bedingungen für das Algenwachstum in Zukunft zu verschlechtern.

Algensporen finden ständig ihren Weg in deinen Pool, entweder durch Umweltelemente wie Wind und Regen, durch Badeanzüge oder Gegenstände, die vor kurzem im Meer waren und durch Menschen, die sie hineinschleppen.

Sobald die Sporen das Wasser erreichen, sorgen ideale Umgebungen dafür, dass sie blühen und sich vermehren.

Mehrere Faktoren, einige davon unvermeidbar, tragen zum Überwachsen von Algen bei:

  • Niedriger Chlorgehalt
  • Warmes Wetter
  • Hohe pH-Werte
  • Verstopfte Filter
  • Nicht korrekt arbeitende Pumpen
  • Schlechte Zirkulation
  • Unregelmäßige Poolreinigung
  • Verschmutzungen
  • Hohe Wassertemperatur

Algen wachsen bei einem niedrigen Chlorgehalt im Wasser am schnellsten. Wenn also der Chlorgehalt im Poolwasser unter eins sinkt, ist dies ein Anzeichen dafür, das Algen entstehen können und das Wasser sich schon bald grünlich verfärbt. Ich verwende zum Testen des pH- und des Chlorwertes das Mauk 1243 Pool Wassertester. Mit diesem Gerät kannst du ganz einfach die Wasserwerte (pH und Chlor) im Pool testen.

Die Algen haften sich gerne an Oberflächen wie den Beckenboden oder die Poolwände. Durch Reibung, zum Beispiel mit einer Bürste, können diese vom Poolboden und den Außenwänden ganz leicht entfernt werden. Der Vorteil dabei ist auch, das durch die Reibung die Algen gegen chemische Algenmittel empfindlicher werden.

Algen wollen Sonnenlicht

Da Algen besonders bei Licht prächtig gedeihen, solltest du deinen Pool mit einer Plane abdecken. Im Idealfall nimmst du dafür eine dunkle Plane, da diese dann den Vorteil hat, dass sie das Wasser im Pool erwärmt.

Mit einer Poolabdeckung dem Algenbefall vorbeugen
Mit einer Poolabdeckung dem Algenbefall vorbeugen

Doch du solltest auch bedenken, das zu Beginn (wenn frisches Wasser in den Pool gelassen wird) eine Algenbildung völlig normal ist. Sobald die Algen dann keine Nährstoffe mehr im Wasser vorfinden, sterben sie nach einer Anfangsphase von alleine wieder ab.

Die besten Möglichkeiten Algen im Pool zu vermeiden

Neben der Verwendung von chemischen Hilfsmitteln wie Chlor und Algenmittel, solltest du auch den Filter deines Schwimmbeckens in regelmäßigen Abständen gründlich säubern. Der beste Algenverhüter ist immer noch die tägliche Reinigung. Dabei solltest du mit Hilfe eines Keschers herumschwimmende Blätter und Schmutzpartikel aus dem Pool fischen.

Ein anderer zuverlässiger Algenverhüter ist wie bereits erwähnt die regelmäßige Kontrolle des Chlorgehalts. Dieser Chlorgehalt sollte in der Regel immer zwischen 1,0 und maximal 3,0 liegen. Bei einem Chlorgehalt in diesem Bereich kannst du eine Algenbildung bereits in den meisten Fällen vermeiden.

Alternativen zu Chlor

Eine Alternative zu Chlor ist z.B. Aktivsauerstoff, der allerdings nur bedingt hilft. Auch die sogenannte Salzwasserelektrolyse im Pool ist ein Verfahren, das nachhaltig gut gegen Algen wirkt. Dabei wird Chlor nur in den Mengen produziert, wie es auch tatsächlich erforderlich ist. Bei diesem Verfahren wird zudem kein unnötig passives, sondern lediglich aktives Chlor erzeugt.

Hausmittel gegen Algen im Pool

Einige Poolbesitzer, die den Einsatz von Chemie scheuen, schwören auf alte Hausmittel gegen einen Algenbefall im Pool. Wenn du auch zu denjenigen gehörst, die nicht gleich zu chemischen Mitteln greifen möchten, können diese Hausmittel dir bei deinem Algenproblem vielleicht helfen. Zum Beispiel kannst du bei der Säuberung des Filters das Wasser von unten nach oben laufen lassen. Auf diese Weise wird auch der Dreck aus dem Filter gespült.

Kochsalz kann auch gegen Algen einsetzt werden. Hiebei ist jedoch die Gefahr groß, dass die Filteranlage, die Leiter, die Poolpumpe und andere Gegenstände angegriffen werden. Wenn du dir aber sicher bist, das nichts dadurch Schaden nimmt, kannst du auch Kochsalz zur Bekämpfung von Algen verwenden.

Vorsicht ist bei Brunnenwasser geboten. Dieses Wasser ist anfälliger für Algen als Leitungswasser, da Brunnenwasser einen geringeren Sauerstoffgehalt aufweist. Wie es sich für eine optimale Poolpflege gehört, solltest du auch regelmäßig (1-2 mal pro Jahr) neues Wasser zuführen. Umso älter nämlich das Wasser im Pool ist, umso größer ist die Gefahr das sich Algen bilden.

Wenn gar nichts mehr gegen Algen im Pool hilft

Wenn der Algenbefall überhand nimmt und weder die Stoßchlorung noch die Dauerchlorierung gegen den Algenbefall helfen, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als den Pool vollständig zu entleeren und sorgfältig zu reinigen.

Auch die Schläuche, Rohre, Leitern und andere Einbauteile sollten dann akribisch gesäubert werden..

Hast du die sichtbaren Algen entfernt, solltest du ein hochkonzentriertes Anti-Algenmittel direkt auf den Oberflächen anwenden. Erst dann kannst du den Pool mit neuem Wasser befüllen und dich mit etwas Glück und regelmäßiger Pflege lange Zeit an einem algenfreien Poolwasser erfreuen.

Fazit

Selbst wenn du dich um die Wasserchemie deines Pools und die regelmäßige Pflege kümmerst, kann es sein, dass du trotzdem Algen bekommst.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit und Wind sind nur zwei Beispiele für Faktoren, die du nicht kontrollieren kannst, selbst wenn du es versuchst. Aber es ist wichtig zu handeln, sobald du Algen im Pool bemerkst, denn sie können schnell wachsen und werden mit jedem Tag, an dem sie nicht behandelt werden, schwieriger zu beseitigen.

Wenn du nach dem Reinigen und Schocken auch nur eine kleine Anzahl von Algensporen zurücklässt, wird es nicht lange dauern, bis sie wieder blühen. Also handle schnell und aggressiv, um die Algen loszuwerden, und mache die Anwendung von Algiziden zu einem Teil deiner regelmäßigen Wasserpflege, um die Algen für immer fernzuhalten.

Empfehlungen zur Poolpflege


1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.674 Stimmen, durchschnittlich: 4,78 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar