Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur richtigen Poolpflege

Von Tobias von Poolroboter-Poolsauger.de • Zuletzt aktualisiert am 8. Juli 2022

poolpflege-anleitungUm lange Freude an deinem Pool zu haben, muss dein Schwimmbecken regelmäßig gewartet und gepflegt werden.

Deshalb lohnt es sich, ein solides Grundwissen über die wichtigsten Aspekte der Poolpflege zu entwickeln.

Wenn du weißt, wie dein Pool funktioniert, wie du ihn am besten pflegst und wie du die Wartung und Pflege planst, bist du in der Lage, so gut wie jedes potenzielle Problem zu lösen, das sich dir in den Weg stellt.

In diesem Leitfaden stellen wir dir ein paar einfache Schritte vor, die zu deiner Routine gehören sollten. So kannst du mit Leichtigkeit einen kristallklaren Pool pflegen und dich wieder entspannen.

Gute Poolpflege fängt damit an, dass du deinen Pool kennst

Bevor du deinen Pool richtig genießen oder pflegen kannst, solltest du dich mit allen Teilen deines Pools vertraut machen. Du musst keinen Annex-Kurs belegen oder in Harvard einen Doktor in Schwimmwissenschaft machen. Aber wenn du die grundlegenden Teile deines Schwimmbeckens und ihre Funktionen kennst, kannst du dafür sorgen, dass alles reibungslos funktioniert – und es ist einfacher, Probleme zu lösen, wenn sie auftreten.

Die grundlegenden Bestandteile eines Swimmingpools

Wie bei den meisten größeren Renovierungsarbeiten an deinem Haus kannst du auch bei deinem Schwimmbad so viel einbauen, wie du willst. Du kannst eine moderne Poolheizung und Pool-Beleuchtung einbauen, Hightech-Poolabdeckungen installieren und mit Unterwasserlautsprechern sogar Musik hören, während du schwimmst.

Aber egal, ob du einen einfachen Pool im Garten oder eine riesige unterirdische Oase hast, jeder Pool hat vier Komponenten, die regelmäßig gepflegt werden müssen, damit die gute Zeit weitergeht.

Dazu gehören:

  1. Das Poolwasser
  2. Die Innenwand oder Auskleidung des Pools
  3. Das Filtersystem des Pools
  4. Das Skimmer- und Rücklaufsystem des Pools

Schauen wir uns die einzelne Bereiche etwas genauer an.

1. Poolwasser

Es mag wie ein Selbstläufer erscheinen, aber das Wasser in deinem Pool ist der Schlüssel zu dauerhaftem Poolglück.

Wenn du es sauber, klar und ausgeglichen hältst, schützt du dich und deine Familie vor Verunreinigungen und Schadstoffen. Es hilft dir auch, teure Reparaturen aufgrund von Korrosion oder Mineralablagerungen zu vermeiden, und trägt dazu bei, dass dein Pool länger sauber bleibt und gut funktioniert.

2. Pool-Innenraum

Die Wände deiner Schwimmbadfolie sind in ständigem Kontakt mit dem Wasser und allem, was in den Pool gelangt. Wenn du diese Oberflächen instand hältst und sie von Algen, Schimmel und Ablagerungen befreist, bleibt dein Pool sauber und sicher.

3. Poolfilteranlage

Das pumpende Herz deines Pools ist auch seine Leber. Okay, das klingt ein bisschen seltsam. Aber denk mal drüber nach:

Deine Poolpumpe saugt Wasser an und hält es im Kreislauf, so wie dein Herz es mit deinem Blut tut. Dein Poolfilter filtert Schmutz und andere Verunreinigungen aus dem Wasser, so wie deine Leber die Käsepommes von gestern Abend aus deinem Blut filtert.

Beide schützen dich und deinen Pool vor Schaden. Ohne ein funktionierendes Filtersystem ist dein Pool bald trübe, verschmutzt und nicht mehr schwimmfähig.

Je nachdem, wie du deinen Pool einrichtest, hast du vielleicht einen Kartuschenfilter, einen Sandfilter oder einen Kieselgurfilter. Oder, wenn du ein Salzwassersystem hast, ein Salzwasserchlorinator.

4. Pool-Skimmer und Rücklauf

Wenn der Filter die Leber deines Schwimmbeckens ist, dann sind deine Skimmer und Rückläufe seine Venen und Arterien. Deine Skimmer – nicht zu verwechseln mit dem Netzskimmer, dem Reinigungsgerät an der Teleskopstange – ziehen das Wasser zur Reinigung in den Filter, während die Rücklaufrohre das gereinigte Wasser zurück in den Pool leiten. Und wie deine Venen und Arterien funktionieren sie am besten, wenn sie sauber und frei von Verstopfungen sind.

Kein Pool ist wie der andere, und du wirst im Laufe der Zeit zweifellos auf spezielle Herausforderungen bei der Wartung deines Pools stoßen. Aber wenn du diese vier Komponenten deines Schwimmbeckens gut kennst, bist du für die meisten Herausforderungen bei der Instandhaltung gut gerüstet.

Die drei C’s der richtigen Poolpflege

Wenn es um die Poolpflege geht, solltest du dir die drei C’s der Poolpflege merken: Circulation, Cleaning und Chemistry.

Circulation (Umwälzung):

  • Poolpumpe 8-12 Stunden pro Tag laufen lassen
  • Rückspülung oder Reinigung des Filters, wenn der Druck über 10-15 psi liegt
  • Reinige den Skimmer und den Pumpenkorb
  • Halte die Düsen kreisförmig und nach unten gerichtet

Cleaning (Reinigen):

  • Wände, Stufen, Leitern und Stellen mit geringer Zirkulation täglich bürsten
  • Täglich die Oberfläche abschöpfen
  • Einmal pro Woche staubsaugen oder automatischen Reiniger verwenden

Chemistry (Chemie):

  • Wasser 1-2 Mal pro Woche testen
  • pH-Wert und Alkalinität ausgleichen
  • Desinfektionsmittelgehalt aufrechterhalten
  • Zweiwöchentlich schocken

Damit dein Pool immer gut aussieht, musst du dafür sorgen, dass das Wasser in Bewegung bleibt und richtig gefiltert wird, dass Ablagerungen und “tote Punkte” entfernt werden und dass die Wasserchemie im Gleichgewicht bleibt.

Der erste Schritt, um deinen Pool sauber und klar zu halten, ist sicherzustellen, dass dein Wasser richtig zirkuliert.

1. Gute Wasserzirkulation

Auch wenn du als Kind nie einen Fuß in einen Tümpel gesetzt hast, weißt du wahrscheinlich, dass stehendes, stilles Wasser mit der Zeit sehr eklig werden kann. In deinem Schwimmbecken und in der freien Natur ist bewegtes Wasser sauberer, klarer und sicherer. Eine gute Wasserzirkulation ist der Schlüssel zu gesunden und sicheren Poolvergnügen.

Stehendes Wasser ist ein Nährboden für Algenwachstum. Ein Pool mit guter Zirkulation hat selten Probleme wie trübes Wasser oder Algenbefall. Lass deine Pumpe und dein Filtersystem täglich laufen, um die Zirkulation zu optimieren.

Das Kreislaufsystem deines Schwimmbeckens besteht aus mehreren Teilen. Der Skimmer, die Pumpe, der Filter und die Düsen. Wenn eines dieser Teile erheblich beeinträchtigt wird, leidet die Wasserqualität.

Hier eine kurze Erklärung, wie ein Pool funktioniert, um das Wasser sauber zu halten und zu zirkulieren:

  1. Die Pumpe saugt das Wasser aus dem Becken durch den Skimmer (normalerweise eine rechteckige Tür)
  2. Das Wasser fließt durch die Pumpe in den Filter
  3. Der Filter entfernt die Partikel, die das Wasser verschmutzen
  4. Das Wasser wird durch die Düsen zurück ins Schwimmbecken gedrückt

Deine Poolpumpe ist so etwas wie das “Herz” deines Schwimmbeckens. Die Pumpe zieht das Wasser durch das Filtersystem, wo es von Schmutz, Ablagerungen und anderen Verunreinigungen befreit wird. Von dort aus fließt das saubere Wasser zurück in den Pool.

Poolpumpe laufen lassen

Dauer: 8-12 Stunden pro Tag

Idealerweise solltest du die Poolpumpe 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche laufen lassen. Da das aber nicht für jeden Geldbeutel und jede Ausrüstung machbar ist, empfehlen wir, deinen Filter mindestens 8 bis 12 Stunden am Tag laufen zu lassen. So wird das Wasser ein paar Mal umgewälzt und dein Pool bleibt sicher und sauber.

Je öfter du dein Filtersystem laufen lässt, desto sauberer wird dein Wasser – und desto weniger Zeit musst du mit dem Schrubben von Algen oder dem Ausgleichen deines Wassers verbringen.

Wenn du in einem wärmeren Klima wohnst, solltest du deine Pumpe etwas länger laufen lassen. Deshalb empfehlen wir dir, in eine Poolpumpe mit variabler Drehzahl zu investieren, denn sie kann den ganzen Tag über mit einer niedrigeren Drehzahl laufen, was Geld und Energie spart und weniger Lärm verursacht.

Filter bei Bedarf rückspülen oder reinigen

Häufigkeit: Wenn die Filteranzeige etwa 10 psi mehr als normal anzeigt

Ein weiterer wichtiger Faktor für eine gute Umwälzung des Wassers ist das regelmäßige Rückspülen deines Filters. In diesem Fall bedeutet Rückspülen, dass du den Wasserfluss durch deinen Filter umkehrst und das schmutzige Wasser und die angesammelten Verunreinigungen in den Abfluss schickst, um sie aus deinem Schwimmbecken zu transportieren.

Wenn dein Pumpenmessgerät etwa 10 lbs oder mehr über dem normalen Wert liegt (normalerweise 10-15 psi bei einem sauberen Filter), ist es vielleicht an der Zeit, deinen Filter rückzuspülen. Wenn du einen Kartuschenfilter verwendest, musst du deine Filterkartusche reinigen.

Wenn du nicht weißt, wie man einen Poolfilter reinigt, solltest du es unbedingt lernen und es zu einem Teil deiner regelmäßigen Poolpflege-Routine machen.

Die Methode, mit der du deinen Filter reinigst und rückspülst, hängt von der Art des Filters ab, die du hast, aber die grundlegenden Konzepte sind weitgehend dieselben.

Tipp: Wenn dein Pool einen Sandfilter hat, kannst du eine Tasse D.E.-Pulver hinzufügen, um die Filterleistung zu erhöhen. Trübes Wasser klärt sich schneller, da das D.E. deinem Sandfilter hilft, feine Partikel herauszufiltern.

Reinige den Skimmerkorb

Häufigkeit: 1-2 Mal pro Woche

Die regelmäßige Reinigung der Skimmer- und Pumpenkörbe ist wichtig für die Gesamtwartung deines Schwimmbeckens. Verstopfte Körbe führen dazu, dass deine Pumpe härter arbeitet, um das Wasser umzuwälzen. Das kann die Lebensdauer der Pumpe verkürzen und die Dichtungen belasten. Außerdem können sich Tiere wie z. B. Frösche in deinem Skimmer festsetzen, also solltest du auch diese rechtzeitig entfernen. Wir empfehlen, den Skimmer ein- bis zweimal pro Woche zu reinigen, je nachdem, wie oft du ihn benutzt.

Um den Skimmerkorb zu reinigen, schaltest du einfach die Pumpe deines Schwimmbeckens aus, entleerst den herausnehmbaren Korb unter dem Deckel des Skimmers und setzt ihn dann wieder ein.

Von Zeit zu Zeit solltest du auch den Pumpenkorb an deiner Poolpumpe reinigen. Das musst du nicht so oft machen, da der Skimmer den meisten Schmutz auffängt.

Neige die Düsen

Eine weitere einfache Maßnahme ist es, die Düsen deines Schwimmbeckens so auszurichten, dass sie vom Skimmer weg zeigen, so dass das Wasser im Kreis fließt. Dadurch wird das Wasser im Pool zum Rotieren angeregt und der Skimmer kann sich leichter von Verschmutzungen befreien. Es hilft auch, die Düsen nach unten zu richten, damit auch der Boden des Schwimmbeckens durchströmt wird. Wenn es Bereiche im Schwimmbecken gibt, die nur schwer mit Wasser versorgt werden können, wie z. B. die Stufen, Leitern, Spalten und Ecken, kannst du auch diese Bereiche anschwenken.

pool-pflege-saugen

2. Die Poolreinigung

Häufigkeit: Einmal pro Woche saugen. Einmal pro Tag bürsten und abschöpfen.

Wenn dein Pool eine gute Zirkulation hat, ist die Reinigung schon viel einfacher geworden. Aber du musst trotzdem noch ein wenig gute alte Muskelkraft aufwenden.

Die grundlegenden Werkzeuge, die du brauchst, sind:

  • Netzskimmer
  • Poolbürste
  • Poolsauger

Sowohl Mutter Natur als auch die Nutzer deines Schwimmbeckens bringen alle möglichen wilden und verrückten Dinge in dein Schwimmbecken, von Blättern, Insekten und der einen oder anderen Ente oder dem einen oder anderen Frosch bis hin zu Rückständen von Shampoos, Parfüms und Haarprodukten.

Wenn du dann noch das Risiko einer bakteriellen Verunreinigung in Betracht ziehst, wird die Reinigung deines Schwimmbeckens zu einem unverzichtbaren Bestandteil eines sicheren Badebetriebs.

Schrubbe, bürste und sauge deinen Pool mindestens einmal pro Woche. So bleibt das Wasser frei von Verunreinigungen und die Wände blitzsauber.

Bürste

Das Schrubben der Wände mit einer Poolbürste beugt Algen, Flecken und Kalkablagerungen vor, besonders an “toten Stellen” wie Stufen, Leitern, Ritzen und unter dem Skimmer.

Abschöpfen

Das Abschöpfen der Wasseroberfläche mit einem Netzskimmer entfernt große Ablagerungen. Diese Ablagerungen sind für Schwimmer unattraktiv und können auf den Boden deines Schwimmbeckens fallen, wo sie Flecken hinterlassen können.

Saugen

Das Saugen deines Schwimmbeckens ist ein weiterer wichtiger Teil der Beseitigung von Verschmutzungen, die die Zirkulation verringern und dein Schwimmbecken beschädigen können. Du kannst einen Saugkopf, einen Schlauch und eine Stange verwenden, die über eine Saugplatte an deinem Skimmer befestigt sind.

Ein automatischer Poolroboter kann die Reinigungszeit deines Pools erheblich verkürzen. Er macht regelmäßiges Abschöpfen und Bürsten zwar nicht überflüssig, aber er erleichtert beide Aufgaben, sodass du mehr Zeit hast, deinen Pool zu genießen, anstatt ihn zu reinigen.

Du kannst dir die Reinigung deines Pools auch mit ein paar unorthodoxen Hilfsmitteln erleichtern. Wirf ein paar Tennisbälle in den Skimmerkorb oder sogar direkt in den Pool. Sie absorbieren Oberflächenöle, die von Sonnenmilch, Kosmetika usw. zurückbleiben. Du kannst deine Skimmerkörbe auch mit Strumpfhosen umwickeln, um einen extrafeinen Filter zu schaffen, der mehr Verunreinigungen auffängt als ein Skimmer allein.

Tausche einfach sowohl die Tennisbälle als auch die Strumpfhosen aus, wenn sie Verschleißerscheinungen zeigen.

Tipp: Wenn du einen Bodenpool hast, helfen die Abflüsse am Boden des tiefen Endes dabei, das Wasser in den Filter zu leiten und die bei der Reinigung gelösten Verschmutzungen leichter zu entfernen. Oberirdische Schwimmbecken haben diese Abflüsse nicht, aber du kannst die gleiche Reinigungsleistung mit einem manuellen Poolsauger erzielen.

Befestige deinen Poolsauger einfach an deinem Filtersystem und stelle ihn in die Mitte deines Aufstellbeckens, wobei du darauf achtest, dass er auf dem Kopf steht. Wenn du ihn einschaltest, fungiert er als Hauptabfluss und hilft dir, trübes Wasser schneller zu reinigen.

poolpflege-pool-chemie

3. Wasserchemie ausgleichen

Poolchemie mag einschüchternd und kompliziert klingen, aber du musst dir keine Sorgen machen. Sie ist zwar ein wichtiger Bestandteil einer effektiven Poolwartung und Wasserpflege, aber die grundlegende Poolchemie ist überraschend einfach.

Das wichtigste Werkzeug in deiner Trickkiste der Wasserpflege ist dein Wassertestkit. Bevor du zu den Chemikalien greifst, solltest du einen Wassertest machen. Zu wissen, was in deinem Wasser ist und was nicht, ist der erste Schritt, um es auszugleichen.

Die wichtigsten Bestandteile der Poolwasserchemie sind:

  • pH-Wert: Er gibt an, wie sauer oder basisch dein Poolwasser ist. Niedrige pH-Werte sind sauer, während hohe Werte basisch sind. Der ideale Bereich für deinen Pool ist 7,4 bis 7,6. Das ist wichtig, denn zu hohe oder zu niedrige pH-Werte können zu einer Reihe von Problemen bei der Poolwartung führen, von Korrosion der Geräte bis hin zu verstärktem Grünalgenwachstum.
  • Alkalität: Wirkt wie ein pH-Puffer und hilft, starke Basen- oder Säurespitzen zu vermeiden. Der ideale Bereich liegt bei 100 bis 150 Teilen pro Million (ppm). Liegt er unter diesem Bereich, kann der pH-Wert deines Schwimmbeckens beeinträchtigt werden, und die Oberflächen deines Schwimmbeckens sind anfälliger für Flecken. Liegt er höher, kann dein Wasser trüb werden. Du kannst auch Backpulver verwenden, um den Alkalinitätswert deines Pools zu erhöhen.
  • Chlor: Chlor, das in Form von Stäbchen, Granulat und Tabletten erhältlich ist, baut schädliche Bakterien ab und desinfiziert dein Schwimmbadwasser. Du solltest den Chlorgehalt konstant halten, um sicherzustellen, dass dein Pool sauber bleibt.
  • Kalziumhärte: Auch hier kommt es auf das Gleichgewicht an: Strebe einen Wert von 200 – 400 ppm in deinem Schwimmbecken an. Wenn die Kalziumhärte zu niedrig ist, besteht die Gefahr, dass der Verputz oder die Auskleidung deines Schwimmbeckens beschädigt wird. Ist die Kalkhärte deines Schwimmbeckens jedoch zu hoch, musst du die schwer zu entfernenden Kalkablagerungen abkratzen.
  • Phosphate: Wenn dein Poolwasser grün und trüb ist, ist es möglich, dass der Phosphatgehalt in deinem Schwimmbad zu hoch ist. Ein zu hoher Phosphatgehalt in deinem Schwimmbecken kann das Algenwachstum begünstigen und macht es schwieriger, die richtige Poolchemie aufrechtzuerhalten.

Sobald du deinen pH-Wert und die Alkalinität kennst, kannst du anfangen, Chemikalien hinzuzufügen, um das Gleichgewicht deines Wassers zu verbessern. Nimm dir Zeit, befolge alle Anweisungen und vergewissere dich, dass du weißt, was jede Chemikalie bewirkt und wie sie sich auf das Wasser und die Menschen, die darin schwimmen, auswirkt, bevor du sie hinzufügst.

Stoßchlorung durchführen

Häufigkeit: Alle 1-2 Wochen schocken.

Ab und zu braucht dein Desinfektionsmittel (Chlor, Brom, etc.) etwas Unterstützung, vor allem nach einem Regenschauer oder wenn viele Leute den Pool benutzt haben. Um sicherzustellen, dass dein Pool sauber bleibt, auch wenn der Desinfektionsmittelstand voll ist, solltest du regelmäßig Poolschocks zugeben.

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Poolchemie solltest du dein Becken alle ein bis zwei Wochen schocken. “Schocken” bedeutet, dass du dein Wasser mit Desinfektionsmittel überfüllst, um Bakterien, Verunreinigungen und organische Stoffe abzutöten.

Generell gilt: Je mehr du deinen Pool nutzt, desto öfter solltest du ihn schocken. In den folgenden Fällen solltest du dein Schwimmbecken auch nach starker Nutzung oder Verwitterung schocken:

  • Nach einem starken Sturm
  • Nach einem verschütteten Wasser oder einer unerwarteten Verunreinigung
  • Nach einem Algenbefall

Schocke deinen Pool immer nachts
Wenn du tagsüber eine Stoßchlorung durchführst, fressen die ultravioletten Strahlen der Sonne das Chlor auf, bevor es seine Wirkung entfalten kann. Gib den Schock in dein Wasser und lass die Pumpe mindestens acht Stunden lang laufen, um sicherzustellen, dass er vollständig umgewälzt wird.

Erstelle einen Pflege- und Wartungsplan

Wenn du mehr über deinen Pool und seine Pflege erfährst, wird deine To-Do-Liste vielleicht etwas einschüchternd. Wenn du einen Zeitplan für die Poolpflege erstellst, kannst du leicht den Überblick behalten und sicherstellen, dass wichtige Aufgaben nicht unter den Tisch fallen.

So kannst du nicht nur die grundlegenden Wartungsarbeiten erledigen, sondern auch weitergehende Aufgaben wie das Schließen deines Pools, die Pflege in der Nebensaison oder die Vorbereitung deines Pools für die nächste Saison planen.

Keep it Simple

Schreibe deinen Zeitplan für die Poolpflege auf und klebe ihn an die Wand, den Kühlschrank oder sogar irgendwo in der Nähe deines Pools. Wenn andere im Haushalt an bestimmten Tagen Zeit haben, um einige der einfachen Wartungsarbeiten zu erledigen, schreibe einen Namen neben die jeweilige Aufgabe und teile die Arbeit auf.

3 Tipps für die Poolpflege im Urlaub

Da die meisten unserer Leserinnen und Leser im Sommer Urlaub machen und einen Swimmingpool besitzen, dachte ich mir, dass ich ein paar Tipps für die Pflege des Pools im Urlaub gebe. Als ich im Schwimmbadladen gearbeitet habe, wurde mir diese Frage oft gestellt. Es ist gar nicht so schwer, wie du vielleicht denkst.

1. Finde einen Nachbarn oder einen Freund

Das ist der Schlüssel zum Erfolg, wenn es darum geht, dein Schwimmbad sauber zu halten, während du weg bist.

Der ideale Kandidat ist jemand, der selbst einen Pool besitzt. Sie sollten bereits wissen, was zu tun ist. Bitte deinen Freund oder Nachbarn, einmal am Tag nach dem Pool zu sehen und gib ihm eine einfache Checkliste mit:

  • Den Skimmerkorb/die Skimmerkörbe leeren
  • Skimm die Oberfläche des Pools
  • Filterdruck prüfen (bei Bedarf rückspülen)
  • Teste das Wasser mit einem Testkit oder digitalen Pooltester
  • Gebe alle notwendigen Chemikalien hinzu (nur wenn sie wissen, was sie tun)

2. Besorge dir eine Zeitschaltuhr für die Poolpumpe

Hoffentlich hat deine Pumpe bereits eine Zeitschaltuhr. Wenn nicht, würde ich in einen Timer investieren. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der richtigen Poolpflege.

Stelle die Zeitschaltuhr so ein, dass der Pool mindestens 8 bis 12 Stunden am Tag läuft. Wenn du die Zeiten aufteilen kannst, super! Wenn nicht, ist es kein Problem, wenn sie 24 Stunden am Tag läuft. Der Betrieb deiner Pumpe und deines Filters ist sehr wichtig, um deinen Pool sauber zu halten, und es ist besser, eine Zeitschaltuhr dafür verantwortlich zu machen, als einen Menschen.

3. Überprüfe dein Wasser, bevor du gehst

Teste dein Poolwasser selbst oder bringe eine Probe deines Poolwassers zu deinem örtlichen Schwimmbadladen und lass es professionell überprüfen.

Achte bei der Überprüfung darauf, dass du alle Probleme behebst, bevor du gehst. Du solltest sicherstellen, dass der pH-Wert und die Alkalinität des Wassers richtig eingestellt sind und die Desinfektionsmittel richtig dosiert sind.

  • pH: 7,4 bis 7,6
  • Alkalinität: 100 Teile pro Million (ppm) bis 150 ppm, wobei 125 ppm ideal sind
  • Calciumhärte: 175 ppm bis 225 ppm, oder 200 ppm bis 275 ppm für Beton- und Gipsbecken
  • Für Chlorpools: 1 ppm bis 3 ppm
  • Für Brompools: 3 ppm bis 5 ppm
  • Für Biguanid-Pools: 30 ppm bis 50 ppm
  • Für Salzwasserpools: 0,5 ppm Chlor
  • Für Pools mit Mineraliensystem: 0,5 ppm Chlor

Stelle außerdem sicher, dass dein Pool sauber und kristallklar ist, bevor du ihn verlässt.

Häufige Fragen und Antworten

Wie viel kostet die Wartung eines Pools pro Monat?
Die durchschnittlichen Kosten für die Instandhaltung eines Pools liegen bei 80 bis 150 Euro pro Monat oder bei 960 bis 1.800 Euro pro Jahr. Für eine erstmalige Poolreinigung musst du im Durchschnitt mit 150 bis 350 Euro rechnen. Die jährlichen Kosten für einen Pool belaufen sich auf 3.000 bis 5.000 €, darin enthalten sind Wartung, Reparaturen, Strom und Wasser.

Wie oft sollte ich Chlor in meinen Pool geben?
Je nach deinem chemischen Bedarf musst du wahrscheinlich alle zwei Wochen einen Chlorschock hinzufügen. Die Pools, an denen ich gearbeitet habe, sind durchschnittliche Aufstellpools und Gartenpools, die einen Schwimmer verwenden: 3 Tabs jede Woche am selben Tag. Vier Tabs, wenn die Außentemperatur über Nacht die ganze Woche über 80 liegt.

Wie oft solltest du deinen Pool schocken?
Etwa einmal pro Woche. Wenn du dein Schwimmbecken regelmäßig schockst, bleibt das Wasser sauber und frei von Verunreinigungen. Du solltest versuchen, dein Becken etwa einmal pro Woche zu schocken, wobei du nach starkem Gebrauch zusätzlich schocken solltest. Einige Anzeichen dafür, dass dein Schwimmbecken geschockt werden muss, sind trübes, schaumiges, grünes oder stinkendes Wasser.

Muss ich mein Schwimmbecken jede Nacht abdecken?
Du solltest deinen Pool aus mehreren Gründen jede Nacht abdecken. Erstens spart eine Poolabdeckung Energie und Wasser, da weniger Wasser nachgefüllt werden muss. Außerdem verringert sie den Verbrauch von Chemikalien und spart eine Menge Zeit bei der Reinigung, da sie den Schmutz aus dem Pool fernhält.

Wie lange dauert es, bis der Pool nach dem Öffnen wieder sauber ist?
Als Faustregel kann man sagen, dass ein DE-Filter einen Pool innerhalb von 1-3 Tagen reinigen kann, ein Sandfilter innerhalb von 5-10 Tagen und ein Kartuschensystem kann je nach Größe und Zustand der Filterelemente und je nachdem, wie oft sie ausgebaut und gereinigt werden, stark variieren.

Wirkt sich Regen auf das Poolwasser aus?
Regenwasser ist bekannt dafür, dass es säurehaltig ist und sich negativ auf die Wasserchemie deines Pools auswirken kann. Das kann sich auf den pH-Wert, den Alkaligehalt und vieles mehr auswirken. Abgesehen davon, dass Regenwasser, das direkt in deinen Pool fällt, eine schlechte Sache ist, kann etwas noch Schlimmeres passieren.

Warum wird der Pool nach einem Regen grün?
Der Regen an sich schadet deinem Schwimmbecken zwar nicht, aber er kann die sorgfältig ausbalancierte Chemie im Wasser verdünnen. Sobald die Algensporen die richtigen Bedingungen zum Wachsen haben, vermehren sie sich sehr schnell, weshalb dein klares Schwimmbecken über Nacht grün werden kann.

Wie kann ich mein Poolwasser kristallklar machen?
Theoretisch kannst du bei einem trüben Schwimmbecken Chlor zugeben, um es zu “schocken” und zu klären. Chlor erledigt diese Aufgabe. Aber die Mengen können variieren und du musst das Becken mit Chlor voll pumpen, damit das Wasser ganz klar wird.

Fazit

Der Besitz eines Swimmingpools ist eine der lohnendsten Möglichkeiten, um zu Hause Spaß in der Sonne zu haben. Ja, er muss regelmäßig gepflegt werden, aber das bedeutet nicht, dass du dein Leben lang an einen Poolsauger gefesselt bist oder an deinem Chemie-Set herumfummeln musst.

Wenn du weißt, wie dein Pool funktioniert, welche Pflege er braucht und wie du ihn planst, wirst du vielleicht sogar stolz auf deine Fähigkeiten bei der Poolpflege sein. Du wirst nicht nur das Schwimmen genießen, sondern auch den Seelenfrieden, den eine regelmäßige und gründliche Poolpflege mit sich bringt.

Wenn du diese grundlegenden Schritte befolgst, wirst du auf dem besten Weg sein, einen kristallklaren Pool zu erhalten und problematisches Algenwachstum zu vermeiden. Das Wichtigste ist, dass du dir eine Routine aneignest und frühzeitig eingreifst, wenn du Verfärbungen, trübes Wasser, Kalkablagerungen oder andere Anzeichen von Problemen bemerkst.

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dein Leben ein bisschen leichter gemacht hat. Schau dir unsere verwandten Artikel an oder benutze unsere Suche, wenn du weitere Fragen hast!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Testsieger und beste Poolreinigungsroboter für 2022

PoolroboterDolphin E20Steinbach PoolrunnerPoolreiniger Power 4.0Zodiac MX8
BildDolphin E20Steinbach Speedcleaner PoolrunnerPoolreiniger Power 4.0Zodiac MX8
Testnote1,11,31,41,6
Kabellänge20 Meter12 Meter16 Meter17 Meter
Zykluszeiten2 Stunden1,5 Stunden2 Stunden2 Stunden
Saugrate16 Kubikmeter/Std15.000 l/h16 Kubikmeter/Std17 Kubikmeter/Std
Beckengrößebis 10 x 4 mbis 8 x 4 mbis 10 x 5 mbis 12 x 6 m
GarantieCheckCheckCheckCheck
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*