Pool reinigen: Schritt-für-Schritt Anleitung und was Du dafür brauchst

Zuletzt aktualisiert am 27. April 2021

pool-reinigen-anleitungWann hast du das letzte Mal deinen Pool gereinigt? Und zwar so richtig gereinigt.

Könnte es sein, dass dein Pool gerade jetzt eine gründliche Reinigung braucht und du es aufgeschoben hast, weil – seien wir ehrlich – die Reinigung des Pools nicht annähernd so viel Spaß macht wie das Schwimmen darin?

Schau, wir alle lassen von Zeit zu Zeit nach. Wir sind Menschen. Aber die Sache ist die: Wenn du deinen Pool nicht regelmäßig und auf die richtige Art und Weise reinigst, wird der Tag kommen, an dem du einfach nicht mehr in deinem Pool schwimmen kannst, weil er zu schmutzig ist.

Und was bleibt dann noch übrig? Durch den Rasensprenger laufen?

Es gibt einen Grund, warum die Reinigung einer der drei Grundpfeilern der Poolpflege ist, zusammen mit der Zirkulation und der Poolchemie. Mit der richtigen Ausrüstung und ein wenig Fleiß kannst du deinen Weg zu einem blitzsauberen Pool in kürzester Zeit abtragen, bürsten und absaugen.

Warum ist die Poolreinigung so wichtig?

Wahrscheinlich denkst du jetzt, warum muss ich mir die Mühe machen, meinen Pool zu schrubben oder zu reinigen, wenn ich Chlor oder andere Desinfektionsmittel in das Wasser gebe?

Das ist eine berechtigte Frage, und wir haben eine Antwort darauf.

Stell dir das mal so vor. Wenn du duschst, verwendest du Shampoo und Seife, die Reinigungsmittel sind. Aber bleibt deine Badewanne damit dauerhaft sauber? Nein, natürlich nicht.

Shampoo und Seife sind dazu da, deinen Körper zu reinigen, nicht die Fliesen, das Porzellan oder das Fiberglas. Nach einer Weile wirst du anfangen, Ablagerungen und ekligen Seifenschaum zu sehen.

Und weil deine Wanne und die Duschwände die meiste Zeit nass bleiben, ist es möglich, dass sich dort Schimmel bildet. Wenn du deine Wanne nicht regelmäßig reinigst, wirst du nach einer Weile versuchen, in einem Sumpf zu baden. Wäre das nicht lustig?

Das Gleiche gilt für deinen Pool. Chlor, Brom und andere Chemikalien helfen dabei, dein Wasser sauber zu halten und ja, bis zu einem gewissen Grad helfen sie auch dabei, die Poolwände, den Poolboden und die umliegenden Bereiche deines Pools sauber zu halten.

Aber Chemikalien halten weder Blätter und Ungeziefer aus dem Wasser, noch halten sie die Wände und den Boden deines Pools für immer sauber. Also keine Ausreden.

Neben der Verwendung von Chlor oder anderen Chemikalien, um deinen Pool sauber zu halten, ist auch eine regelmäßige, gründliche Poolreinigung absolut notwendig.

Welches Zubehör benötigt man zur optimalen Poolreinigung?

Bevor du loslegst, solltest du sicherstellen, dass du alle notwendigen Werkzeuge zur Hand hast. Wenn du das nötige Poolzubehör hast, wird die Poolreinigung viel einfacher für dich. Und wenn es einfacher ist, dann wirst du es auch öfter machen.

Also mach dich auf den Weg zu deinem Poolschuppen und mach Inventur. Inspiziere zuerst die Pool-Werkzeuge, die du bereits hast. Sind sie noch in gutem Zustand? Oder brauchst du neue? Als nächstes notiere dir, was in deiner Sammlung fehlt. Was musst du hinzufügen?

Und wenn du ein neuer Poolbesitzer bist, bist du dir vielleicht nicht ganz sicher, welche Poolreinigungsgeräte du brauchst. Mach dir keine Sorgen – wir haben eine Liste er wichtigsten Tools zur Poolreinigung für dich.

1. Teleskopstange

Ah, das Schweizer Taschenmesser der Poolreinigung. An das Ende einer Teleskopstange kannst du alles Mögliche befestigen. Skimmer-Netze, Bürsten, Saugköpfe, Puppen für ein Pool-Puppentheater. Nur so als Anregung.

Wie der Name schon sagt, kann eine Teleskopstange auf verschiedene Längen ausgezogen werden. Wir empfehlen, eine 2,5-Meter-Stange zu kaufen, die auf 5 Meter verlängert werden kann. Das sollte dir erlauben, die Wände und den Boden des Pools zu reinigen, wenn es nötig ist.

2. Skimmernetz

Dies ist eines der Werkzeuge, die du wahrscheinlich öfter als jedes andere benutzen wirst.

Mit dem an einer Teleskopstange befestigten Skimmerkescher kannst du den Schmutz, der sich auf und unter der Wasseroberfläche angesammelt hat, auffangen. Blätter, Käfer, Zweige, Haargummis – all das kann mit einem Skimmerkescher aufgesammelt werden.

Du hast zwei Möglichkeiten, wenn du dich für einen Skimmerkescher entscheidest: einen flachen Skimmer oder einen Sackskimmer.

Wir empfehlen den flachen Skimmer, weil es einfacher ist, die gesammelten Abfälle aus dem Pool zu schütteln. Ein Taschenskimmer fasst zwar mehr, ist aber mühsam zu entleeren, besonders wenn er nass ist.

Kaufe außerdem ein robustes Skimmer-Netz. Wie bei fast allem, neigen billigere Netze dazu, oft kaputt zu gehen und du verschwendest nur Geld, wenn du die ganze Saison über, Jahr für Jahr, Skimmernetze kaufen musst.

Wie oft du deinen Pool abschöpfen solltest

Hier ist der Punkt, an dem du ein Problem stoppen kannst, bevor es beginnt.

Um zu verhindern, dass Ablagerungen auf den Boden deines Pools sinken, solltest du das Wasser täglich abschöpfen. Das macht auch das Absaugen einfacher.

3. Poolbürste

Hol die Teleskopstange wieder hervor. Wenn du eine Poolbürste daran befestigst, kannst du die Wände und den Boden deines Pools schrubben, um Schmutz zu entfernen und Algen abzulösen, bevor sie sich richtig festsetzen und wachsen können.

Aber welche Art von Poolbürste solltest du verwenden?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir eine andere stellen: Aus welchem Material besteht deine Pooloberfläche? Die Art des Materials bestimmt die Art der Bürste.

  • Ungestrichener Beton: Verwende eine Bürste mit Edelstahl- oder Nylonborsten.
  • Spritzbeton: Verwende eine Bürste mit rostfreien Stahlborsten.
  • Fiberglas, Vinyl oder gestrichener Beton: Verwende eine Bürste mit Nylonborsten.

Genau wie bei den Skimmernetzen ist es ratsam, eine strapazierfähige Poolbürste zu kaufen, da du sie häufig benutzen wirst und billigere Bürsten dazu neigen, kaputt zu gehen, da sie nicht nur billig sind, sondern auch häufig mit Poolchemikalien in Kontakt kommen.

Wie oft du deinen Pool bürsten solltest

Mindestens zweimal pro Woche solltest du die Wände, Leitern und Ecken deines Pools bürsten. Achte darauf, dass du in jeden möglichen Winkel kommst, um alle lauernden Algenformationen wegzubürsten.

Durch das Bürsten werden die Algen ins Wasser gedrückt, was es für das Chlor oder andere Desinfektionsmittel einfacher macht, sie abzutöten.

Wenn dein Pool ein ernsthaftes Algenproblem entwickelt hat, wird das Bürsten keine Abhilfe schaffen. Dann musst du drastischere Maßnahmen ergreifen, um die Algen im Pool loszuwerden.

Du könntest entweder all diese Informationen auswendig lernen, oder du nimmst unser praktisches Poolpflege-Handbuch mit zur nächsten Poolreinigung!

5. Manueller Poolsauger

Was ist das erste, was du brauchst? Du hast es erraten – die gute alte Teleskopstange. Vielleicht solltest du dir gleich ein paar davon zulegen, oder?

Dann brauchst du noch ein paar weitere Dinge: einen Saugkopf, einen Saugschlauch, der lang genug ist, um jeden Teil des Pools zu erreichen, und einen Skimsauger oder eine Saugplatte (falls nötig).

Wie oft du deinen Pool absaugen solltest

Wenn es nicht häufiger erforderlich ist, sollte es ausreichen, deinen Pool etwa jeden zweiten Tag abzusaugen.

Beachte, dass das manuelle Absaugen eines Pools ziemlich arbeitsintensiv sein kann, vor allem, wenn du den Pool nach einem großen Gewitter reinigst und dein Poolboden wie ein Meer aus Blättern aussieht.

Es gibt Zeiten, in denen ein Handsauger sehr nützlich sein kann, aber wir empfehlen dir, in einen Saugroboter zu investieren, um dein Leben einfacher zu machen.

6. Roboter Poolreiniger

Was ist das? Ein Roboter, der die Poolreinigung für dich übernimmt? Ja, bitte!

Okay, er kann nicht die ganze Reinigung übernehmen, aber er kann eine Menge davon ganz automatisch bewältigen. Falls du noch nie einen gesehen hast: Ein Poolreinigungsroboter – auch automatischer Poolreiniger genannt – ist ein kleines, autonomes Gerät, das um deinen Pool herumfährt und den Schmutz aufsaugt, während du am Pool sitzt und einen Cocktail schlürfst.

Der einzige Nachteil eines Robotersaugers sind die Kosten. Sie sind teurer als Saug- oder Drucksauger (es sei denn, dein Drucksauger benötigt eine Zusatzpumpe) und kosten mehr Geld für die Reparatur, falls etwas schiefgeht.

Unsere Empfehlung ist es, einen hochwertigen Roboter-Poolsauger mit einer guten Garantie zu kaufen.

7. Saugseitiger Poolreiniger

Dieses Gerät funktioniert ähnlich wie ein manueller Poolsauger. Ein saugseitiger Poolreiniger wird an deinem Poolskimmer befestigt. Während der Skimmer Wasser ansaugt, erzeugt er einen Siphon zu deiner Filteranlage.

Aus diesem Grund empfehlen wir keine saugseitigen Reiniger. Der mögliche Schaden an deinem Filter, wenn der Reiniger etwas wie einen Stein aufnimmt, ist das Risiko nicht wert.

8. Druckseitiger Poolreiniger

Im Gegensatz dazu reinigt dieses Gerät den Pool mit Hilfe des Wassers, das aus deinem Filtersystem kommt. Ein druckseitiger Reiniger wird an deine Rücklaufdüse angeschlossen und erzeugt einen Wasserwirbel, der den Schmutz in einen Netzbeutel schiebt. Sobald der Pool sauber ist, musst du den Beutel nur noch leeren.

Das ist zwar nicht so riskant für dein Filtersystem wie ein Saugreiniger, aber immer noch nicht so effektiv und ideal wie das Abschöpfen und Absaugen deines Pools, um so viel Schmutz wie möglich aus deinem Filter zu entfernen.

Wichtiges zur Poolreinigung

Das Reinigen des Pools ist nur die Hälfte der Arbeit. Nachdem du dir die Mühe gemacht hast, deinen Pool abzuschöpfen, zu bürsten und abzusaugen, was ist das Letzte, was du willst? Ein Haufen Laub, Schmutz und andere Ablagerungen, die sich ihren Weg ins Wasser bahnen, weil du es versäumt hast, das Deck und den Filter zu reinigen.

Lass all deine harte Arbeit nicht umsonst gewesen sein.

Pooldeck

Nur zu sprühen oder zu fegen ist die meiste Zeit gut genug. Aber um dein Pooldeck sauber zu halten, geht es nicht nur darum, sichtbare Verschmutzungen zu entfernen. Zusätzlich zur Reinigung musst du es manchmal auch desinfizieren.

Selbst wenn du Desinfektionsmittel in deinem Pool verwendest, um das Wasser sauber zu halten, werden diese Chemikalien mit der Zeit abgebaut, weshalb du sie regelmäßig nachfüllen musst.

Und sobald das Wasser aus deinem Pool auf deine Terrasse gelangt, werden die Desinfektionsmittel nicht nur verschwinden, sondern verdunsten, was bedeutet, dass deine Terrasse ein Nährboden für Bakterien und sogar Algen werden kann.

Lässt man es lange genug laufen, können diese Arten von Wucherungen rutschig werden, was bedeutet, dass deine Terrasse nicht nur schmutzig, sondern auch gefährlich ist.

Für die Reinigung und Desinfektion hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst einen speziellen Pooldeck-Reiniger kaufen, der normalerweise in einem flüssigen Konzentrat erhältlich ist. Oder du kannst Trinatriumphosphat verwenden, das ein wasserlösliches Pulver ist.

Was auch immer du für eine Reinigungslösung verwendest, folge den Anweisungen des Herstellers, denn wie viel du verwendest und wie du es aufträgst, kann von dem Material abhängen, aus dem dein Deck besteht. Sobald die Lösung gemischt ist, kannst du das Deck normalerweise einfach mit einer langstieligen Bürste mit steifen Borsten schrubben.

Wenn du natürlich ein großes Deck hast, kann das Schrubben von Hand den ganzen Tag dauern. Um die Reinigung des Pooldecks wirklich einfach zu machen, solltest du in einen Hochdruckreiniger investieren. Oder du kannst einfach eine Hochdruckdüse an deinem Gartenschlauch verwenden.

Poolfilter

Egal wie viel du abschöpfst, bürstest oder absaugst, wenn dein Poolfilter schmutzig ist, ist auch dein Wasser schmutzig.

Die Methode, die du zur Reinigung deines Poolfilters verwendest, hängt davon ab, ob es sich um einen D.E.-Filter, einen Kartuschenfilter oder einen Sandfilter handelt.

Unabhängig vom Typ solltest du deinen Filter regelmäßig reinigen und zwischen den Reinigungen ein Auge auf Verschmutzungen haben.

Tägliche Checkliste zur Poolpflege: Das solltest du jeden Tag tun

Der beste Weg, um einen kristallklaren Pool zu genießen, ist, ihn täglich zu pflegen. 10 Minuten pro Tag sind alles, was du dafür brauchst.

  1. Jeden Morgen prüfe ich das Wasser auf Anzeichen von Algenwachstum oder Trübungen. Wenn es Anzeichen für Algenwachstum gibt, beginne ich damit, den Bewuchs wegzufegen. Ich kämme auch täglich Blätter und Insekten aus.
  2. Ich kontrolliere mit einem Wasser-Testkit oder einem digitalen Pooltester den Chlorgehalt und passe das Wasser bei Bedarf an.
  3. Es ist auch eine gute Praxis, die Skimmernetze jeden Morgen zu überprüfen. Entferne alle Pflanzen, die sich angesammelt haben, oder alle Insekten, die während der Nacht verendet sind.
  4. Wenn das Wasser ein wenig trübe aussieht, versuche deinen Sandfilter für ein paar Minuten rückzuspülen und schaue, wie der Pool am nächsten Tag aussieht.
  5. Überprüfe auch den pH-Wert deines Pools, um sicherzustellen, dass alle Chemikalien, die du verwendest, so funktionieren, wie sie sollten.
  6. Der ideale pH-Wert für einen Pool sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen. Wenn deine Messwerte außerhalb dieses Bereichs liegen, musst du den pH-Wert deines Wassers anpassen, damit die Behandlungen nach der Zugabe richtig funktionieren.

Poolpflege Anleitung: In 11 Schritten den Pool sauber halten

Wenn wir dich fragen würden, was dir an deinem Swimmingpool am meisten Spaß macht, würdest du mit Sicherheit sagen: “Ich liebe es, ihn zu pflegen.”

Die Reinigung und Pflege deines Swimmingpools kann manchmal wie eine endlose Übung erscheinen. Vielleicht hast du sogar eine tolle Routine gefunden, die sehr gut zu funktionieren scheint – bis etwas im Wasserhaushalt nicht stimmt und es so aussieht, als hättest du etwas übersehen.

Unserer Erfahrung nach hilft dir die regelmäßige Pflege und Reinigung deines Schwimmbeckens, deinen Wasserhaushalt perfekt zu halten. Und am Ende wird ein sauberer, gut gepflegter und ausgeglichener Pool es dir ermöglichen, deinen Pool zu genießen, während du tatsächlich Zeit und Geld sparst.

Deshalb möchten wir unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen professionell gepflegten Pool mit dir teilen.

Schritt 1: Reinige das Deck/die Umrandung

Das erste, was du tun solltest, ist die Umgebung deines Pools zu reinigen, egal ob es sich um das Deck, die Fliesen, den Garten etc. handelt.

Eine Menge Laub und Schmutz kann sich in der Umgebung deines Pools ansammeln und in den Pool gelangen. Wenn du deine Poolumgebung sauber hältst, kannst du verhindern, dass Schmutz, Ablagerungen und Algen in deinen Pool gelangen.

Schritt 2: Überprüfe die Ausrüstung

Viele Leute, die versuchen herauszufinden, was das Problem mit ihrem Pool ist, konzentrieren sich nur auf das Wasser in ihrem Pool, vergessen aber, die Leistung ihrer Ausrüstung zu überprüfen und was mit deinem Wasser außerhalb des Pools passiert.

Es gibt ein paar Anzeichen, die darauf hindeuten, dass dein Filtersystem nicht optimal arbeitet. Wenn der Druck deines Poolfiltersystems niedriger ist als üblich, bedeutet das, dass sich etwas vor dem Filter verstopft hat (Skimmerkörbe, Luft im System). Wenn der Druck höher als gewöhnlich ist, ist etwas nach dem Filter verstopft. Das liegt meist an einem verschmutzten Filter, könnte aber auch auf einen kaputten Filter hindeuten.

Ist dies nicht der Fall? Überprüfe deine Rücklaufleitungen, um zu sehen, ob (eine von) diesen aus einem bestimmten Grund geschlossen sein könnte.

Es ist eine gute Praxis, deine Ausrüstung regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie so funktioniert, wie sie sollte. Wenn du weißt, wie hoch der Druck deiner Poolausrüstung sein sollte, kannst du nachfassen, wenn er niedriger oder höher als gewöhnlich ist.

Neben der Überprüfung der Poolausrüstung solltest du auch die Rohre auf Lecks etc. überprüfen.

Schritt 3: Fülle deinen Pool auf, wenn nötig

Wenn dein Pool aufgefüllt werden muss, empfehlen wir dir, den Schlauch auf den Rand des Pools zu legen, anstatt ihn ins Wasser zu werfen. Auf diese Weise vergisst du nicht, dass er noch dran ist. Vertrau uns, das passiert ziemlich oft. Du würdest kein Wasser verschwenden wollen.

Schritt 4: Entleere die Skimmerkörbe

Volle Skimmerkörbe haben mehr Einfluss auf die Leistung deiner Poolanlage, als du vielleicht denkst. Ein überfüllter Korb reduziert die Zirkulation des Wasserflusses durch das Filtersystem aufgrund der Sauglast an der Pumpe.

Außerdem, auch wenn dein Pool scheinbar von Blättern und kleinen Partikeln befreit ist, befinden sich diese immer noch im Wasser im Skimmerkorb. Im Skimmerkorb bilden die Ablagerungen immer noch eine große biologische Belastung, die Algenwachstum und trübes Wasser fördert, indem sie Kupferionen verbraucht, die sonst frei im Wasser bleiben würden.

Wenn du den Abschäumerkorb leerst, achte darauf, dass er nicht kaputt oder beschädigt ist.

Probiere von Zeit zu Zeit eine Skimmerkorb-“Socke” aus, um feine Oberflächenpartikel zu entfernen, die das Poolwasser trüben. Wasche und ersetze die Skimmersocke alle paar Tage. Besonders nützlich im windigen Frühjahr/Sommer, wenn die Pflanzen feine Partikel und Pollen abwerfen.

Schritt 5: Entfernen von Unrat und Blättern

Jetzt, wo du die Ablagerungen in deinem Skimmerkorb gereinigt hast, ist es an der Zeit, alle großen Blätter oder Ablagerungen mit einem Laubrechen zu entfernen. Genau wie im Skimmerkorb können Blätter in deinem Pool den pH-Wert beeinflussen und zum Algenwachstum beitragen.

Schritt 6: Bürsten

Der nächste Schritt besteht darin, die Wände und Stufen deines Pools zu bürsten. Das Bürsten des Pools wird alle kleinen Partikel aufwirbeln, die sich an den Wänden und Stufen abgesetzt haben.

Stelle sicher, dass die Poolpumpe läuft, während du dies tust, damit der Skimmer die Partikel auffangen kann, bevor sie eine Chance haben, sich wieder abzusetzen.

Du kannst diesen Schritt auch mit dem nächsten Schritt kombinieren: Sauge deinen Pool ab, besonders wenn du einen automatischen Poolreiniger hast.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um ein Klärmittel hinzuzufügen, das die kleinsten Partikel im Filter einfängt. Spüle den Pool etwa 12 Stunden nach der Verwendung eines Klärmittels zurück. Dies wird verhindern, dass die kleinen Partikel ihren Weg durch den Filter und zurück in das Poolwasser finden.

Schritt 7: Sauge den Pool ab

Um sicherzustellen, dass du alle (kleineren) Partikel im Wasser loswirst, ist es an der Zeit, den Pool abzusaugen oder deinen automatischen Poolreiniger in den Pool zu setzen.

Wenn dein automatischer/robotischer Poolreiniger einen Beutel hat, leere ihn, nachdem er deinen Pool gereinigt hat, damit er sauber und bereit für die nächste Sitzung ist.

Schritt 8: Reinige den Filter

Durch die zusätzliche Arbeit, die das Absaugen dem Filter verursacht hat, kann sich der Druck im Filter erhöht haben.

Wenn du deinen Pool reinigst, ist es an der Zeit, den Filter rückzuspülen oder zu reinigen, sobald das Manometer einen Druck von 50 kPa über dem “sauberen Filter”-Druck erreicht hat. Das musst du vielleicht sogar während des Reinigungsprozesses machen, wenn dein Pool ziemlich schmutzig ist.

Wenn der Druck nicht ansteigt, ist es noch nicht nötig, den Filter rückzuspülen.

Es ist eine gute Praxis, dein Filtermedium regelmäßig zu überprüfen. Ein Filter mit altem Medium wird viel mehr Kraft und Pumpleistung benötigen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen wie ein neues/sauberes Filtermedium.

Bedenke: Je mehr deine Poolpumpe arbeiten muss, um das Wasser in Bewegung zu halten, desto mehr Lärm wird sie machen, desto mehr Strom wird sie verbrauchen und desto mehr wird sie die Temperatur im Filter erhöhen.

Schritt 9: Prüfe deine Pool-Balance-Werte

Einer der wichtigsten Schritte, um einen perfekt ausgeglichenen Pool zu halten, ist das regelmäßige Testen des Poolwassers. Du kannst eines der besten Testkits verwenden, um dein Poolwasser zu testen.

Für einen Pool empfehlen wir die folgenden Werte:

  • pH: 7,0 – 7,4
  • Gesamtalkalität: 80 – 120 ppM
  • Phospate: < 0,5 ppM
  • Kalziumhärte: 200 – 250 ppM
  • Kupfer-Ionen: 0,5 – 0,6 ppM im Sommer, 0,3 – 0,4 ppM im Winter

Wenn deine Werte nicht dort sind, wo sie sein sollten, balanciere dein Poolwasser.

Siehe dazu auch unsere beiden Artikel: Wie man den pH-Wert im Poolwasser schnell erhöhen kann und Wie man den pH-Wert im Pool schnell senken kann.

Schritt 10: Wöchentliche Behandlungen

Nachdem du alle oben genannten Schritte befolgt hast, sollte dein Pool fast perfekt sein. Wenn du andere regelmäßige Behandlungen an deinem Pool durchführst, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür (Algenbehandlungen oder Klärmittel).

Wenn du für eine Weile weggehst, dann stelle sicher, dass du den Pool reinigst und ausgleichst, bevor du gehst. Wir empfehlen auch, einen Nachbarn oder Freund zu bitten, ein- oder zweimal vorbeizuschauen, um den Skimmerkasten zu leeren, den Wasserstand zu überprüfen und den Pool zu bürsten.

Schritt 11: Fast fertig

Jetzt, wo du deine Ausrüstung überprüft hast, du deinen Pool von allen Ablagerungen befreit hast und deine Wasserbalance perfekt ist, ist es an der Zeit, alle Testkits, Zusätze und Geräte wegzuräumen. Vergiss nicht, den Schlauch abzudrehen, den du vielleicht noch in deinem Pool hast.

Wir empfehlen, deinen Pool regelmäßig zu reinigen, aber wir verstehen, dass du manchmal einfach nicht genug Zeit oder Energie hast, um alles zu erledigen.

Unser wichtigster Tipp: Teste und balanciere dein Poolwasser immer wieder. Außerdem solltest du deinen Pool etwa jede Woche gründlich durchbürsten: Die alten Tricks funktionieren am besten!

Behalte dies im Hinterkopf:

Es ist in der Regel einfacher und viel günstiger, Probleme von vornherein zu vermeiden, als sie zu beheben, nachdem sie aufgetreten sind.

Fazit

Wir müssen dir nicht sagen, wie ärgerlich es ist, wenn du schwimmen willst, aber der Pool voller Blätter ist und du keinen Skimmerkescher zur Hand hast.

Jetzt, wo du weißt, was du brauchst, um deinen Pool und seine Umgebung sauber zu halten, kannst du sicherstellen, dass du die richtigen Werkzeuge und Chemikalien zur Hand hast, damit dein Pool immer sauber und bereit ist und auf dich wartet.

Viel Spaß beim Schwimmen!

Empfehlungen zur Poolpflege


1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...