Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Schaum im Pool: Ursachen und Tipps zur Vermeidung + Empfehlung

Von Thorsten Winkler • Zuletzt aktualisiert am 3. Juli 2024

Hast du schon mal in deinen Pool geschaut und eine Schaumparty ohne Einladung entdeckt?

Keine Sorge, du bist nicht allein. Schaum auf dem Wasser kann ein häufiges Ärgernis für Poolbesitzer sein.

In diesem Artikel erfährst du, was genau diesen unerwünschten Schaum verursacht und wie du ihn wieder loswirst.

Wir geben dir praktische Tipps, damit dein Pool bald wieder zum glitzernden Mittelpunkt deines Gartens wird.

Was ist Schaum im Pool?

Schaum tritt auf, wenn sich Luft mit verschiedenen Substanzen im Wasser verbindet.

Dies ist häufig auf Seifenreste, Kosmetikprodukte und Chemikalien zurückzuführen.

Darüber hinaus können natürliche Öle von der Haut oder Sonnenschutzmittel einen dünnen Film auf dem Wasser bilden, welcher Luftblasen einfängt und so den Schaum entstehen lässt.

Die Häufigkeit, mit der Schaum auftritt, hängt oft mit dem pH-Wert und der Härte des Wassers zusammen.

(ACHTUNG: Du suchst nach einer einfachen Übersicht zur Poolpflege? Lade dir diese kostenlose Checkliste herunter, um deinen Pool ohne viel Aufwand sauber und klar zu halten. Mit diesem einfach zu verwendenden Spickzettel wirst du dir nie wieder Sorgen um verschmutzes Poolwasser machen. Hier erfährst du mehr!)

Liegt ein unausgeglichener pH-Wert vor, beeinträchtigt dies die Wirkung der Poolchemikalien und führt eher zu Schaumbildung.

Häufige Auslöser für Schaumbildung

  • Seifen- und Kosmetikresten: Diese Stoffe sind nicht für das Poolwasser geeignet und sollten vermieden werden.
  • Chemikalien: Ein Zuviel an Algenmitteln oder Flockungsmitteln kann ebenfalls Schaum erzeugen.
  • Pool-Ausstattung: Defekte Filter und Pumpen können die Ursache für schlechte Wasserzirkulation sein, welche wiederum Schaum verursacht.
  • Physikalische Faktoren: Ein Überlauf des Pools oder starker Wellengang durch Badegäste trägt zur Bildung von Schaumschichten bei.

Ebenso wichtig ist die Erkenntnis, dass nicht jeder Schaum gleich behandelt werden kann.

Schaum, der durch organische Verschmutzungen wie Blätter oder Insekten erscheint, erfordert eine andere Herangehensweise als jener, der durch chemische Unausgeglichenheit bedingt ist.

Kontroll- und Wartungsmaßnahmen

Regelmäßige Wartung und ein ausgewogenes Chemikaliengleichgewicht im Pool sind wesentlich, um Schaum zu vermeiden.

Hier ist eine kleine Übersicht über die empfohlenen Maßnahmen:

MaßnahmeFrequenzZusätzliche Informationen
pH-Wert PrüfungWöchentlichSoll zwischen 7,2 und 7,6 liegen
Alkalität MessungWöchentlichIdealwert liegt bei 80–120 mg/l
Wasserhärte KontrolleMonatlichSollte zwischen 200 und 400 mg/l betragen
SchockchlorungNach BedarfZugabe von Chlor zur Desinfektion
FilterreinigungNach HerstellerangabenRegelmäßige Reinigung sichert die Wasserqualität

Durch eine genaue Einhaltung dieser Punkte kannst du sicherstellen, dass dein Poolwasser gesund und klar bleibt und unerwünschter Schaum gar nicht erst eine Chance hat, sich auszubreiten.

Mögliche Ursachen für Schaum im Pool

Schwimmer in deinem Pool

Dein Pool ist ein Magnet für Freizeitaktivitäten, aber hast du gewusst, dass Menschen selbst eine häufige Ursache für Schaumbildung sind?

Natürliche Öle, Schweiß und sogar Hautschuppen können zu sichtbarem Schaum führen. Vor allem, wenn dein Pool oft genutzt wird, solltest du auf eine gründliche Körperreinigung der Schwimmer vor dem Eintritt achten.

Chemische Ungleichgewichte

Ein fein abgestimmtes chemisches Gleichgewicht ist essenziell für klares Poolwasser. Wenn der pH-Wert oder der Chloranteil nicht im idealen Bereich liegen, kann das die Bildung von Schaum fördern.

Ein regelmäßiger Test der Wasserwerte hilft, Ungleichgewichte schnell zu erkennen und zu beheben.

Gesamtgehalt an gelösten Stoffen (TDS)

Der TDS-Wert ist ein Indikator für die Anzahl gelöster Stoffe wie Mineralien, Salze und organische Verbindungen im Poolwasser. Bei einem hohen TDS-Wert steigt auch das Risiko von Schaumbildung.

ParameterIdealwert
TDS-Wert1000-2000 mg/L

Haarpflegeprodukte

Shampoos, Conditioner und andere Haarpflegeprodukte sind oft reich an Inhaltsstoffen, die Schaum verursachen können. Daher ist das Duschen ohne Haarpflegeprodukte vor dem Poolbesuch ein wichtiger Schritt, um die Wasserqualität zu bewahren.

Andere Hygieneprodukte

Nicht nur Haarpflegeprodukte, sondern auch Körperlotionen, Deodorants und Feuchtigkeitscremes tragen zur Schaumbildung bei. Ermutige deine Gäste dazu, vor dem Schwimmen zu duschen, um das Risiko zu minimieren.

Seife oder Waschmittel

Reste von Seife oder Waschmitteln, die auf Badebekleidung verbleiben, lösen sich im Wasser auf und führen zu Schaum. Es ist ratsam, Badesachen mit klarem Wasser auszuspülen, bevor sie im Pool getragen werden.

Niedriger Kalziumspiegel

Ein zu niedriger Kalziumhärte-Wert kann Schaum verursachen, da weiches Wasser die Schaumbildung fördert. Der Idealspiegel für Kalziumhärte im Pool liegt zwischen 200 und 400 mg/L, den du mit regelmäßigen Tests überprüfen kannst.

Verwendung von falschen Reinigungsmitteln

Manchmal liegt es an den Reinigungsmitteln selbst. Stelle sicher, dass die von dir verwendeten Produkte für Schwimmbäder geeignet sind und frei von Substanzen sind, die Schaum erzeugen könnten.

Hohe Umgebungstemperatur

An sehr heißen Tagen oder bei direkter Sonneneinstrahlung verdunstet Wasser schneller und Konzentrationen von Chemikalien können sich erhöhen, was zur Schaumbildung beitragen kann.

Es ist wichtig, an solchen Tagen die Wasserwerte häufiger zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Wie kann Schaum im Pool vermieden werden?

Regelmäßige Wasserpflege

Eine gut durchdachte Routine zur Wasserpflege ist essenziell, um die Schaumbildung in deinem Pool im Zaum zu halten. Prüfe regelmäßig den pH-Wert des Wassers – er sollte idealerweise zwischen 7,2 und 7,6 liegen.

Auch die Alkalität sollte zwischen 100 und 120 ppm (Parts per Million) eingestellt sein, um große pH-Schwankungen zu vermeiden.

Überprüfe außerdem regelmäßig den TDS-Wert (Gesamthärte), besonders nach einem starken Badebetrieb oder unmittelbar nach dem Nachfüllen des Pools. Halte den Wert unter 1500 ppm, um die Wasserqualität optimal zu erhalten.

Sollten diese Werte regelmäßig abweichen, ist es wichtig, die benötigten Chemikalien präzise zu dosieren.

WasserwertIdealer Bereich
pH-Wert7,2 – 7,6
Alkalität100 – 120 ppm
TDS-Wert< 1500 ppm

Verwendung geeigneter Reinigungsmittel

Die Auswahl der richtigen Poolchemikalien ist entscheidend, um die Schaumbildung zu vermeiden. Verwende speziell für Pools entwickelte Reinigungsmittel und Algizide.

Produkte mit zu vielen Zusatzstoffen können Schaum verursachen. Achte darauf, dass du Reinigungsmittel ohne Seifen und Öle wählst, denn diese sind häufige Schaumbildner.

Sollte dein Pool doch einmal Schaum aufweisen, gibt es spezielle Anti-Schaummittel, die schnell und effizient helfen können.

Diese sollten jedoch nur als kurzfristige Lösungen genutzt werden, da die zugrundeliegenden Ursachen für die Schaumbildung anderweitig behoben werden müssen.

Vermeidung von Überdosierung

Mehr ist nicht immer besser. Dies gilt insbesondere bei der Poolpflege. Bei der Dosierung der Chemikalien solltest du dich präzise an die angegebenen Herstellerempfehlungen halten.

Eine Überdosierung kann nicht nur zu gesundheitlichen Problemen führen sondern auch den Schaum fördern. Hier ist Genauigkeit gefragt, jedes Milliliter zählt.

Benutze am besten einen Dosierlöffel oder eine Messbecher für Chemikalien, um eine exakte Menge abmessen zu können.

So erhältst du die Kontrolle über die Poolchemikalien und verhinderst unnötigen Schaum.

Wenn es ums Einstellen der Wasserwerte geht, ist es oft besser, in kleinen Schritten vorzugehen und die Reaktion des Pools abzuwarten.

Was tun, wenn Schaum im Pool vorhanden ist?

Wenn du bemerkst, dass sich Schaum auf deinem Poolwasser bildet, ist schnelles Handeln gefragt, um die Ursache zu bekämpfen und den Pool wieder in einen einladenden Zustand zu versetzen.

Behandlung mit Antischaummittel

Antischaummittel sind spezielle Präparate, die entwickelt wurden, um Schaumbildung schnell und effektiv zu reduzieren.

Sie wirken, indem sie die Oberflächenspannung des Wassers verändern, was dazu führt, dass sich der Schaum auflöst. Wenn du dich für ein Antischaummittel entscheidest, solltest du wie folgt vorgehen:

  • Lies die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass das Produkt für deinen Pool geeignet ist.
  • Dosiere das Mittel genau nach Herstellerangaben, um Überdosierung zu vermeiden.
  • Verteile das Antischaummittel gleichmäßig über die Wasseroberfläche.

Regelmäßige Anwendung kann helfen, die Schaumbildung zu minimieren.

Bedenke jedoch, dass Antischaummittel lediglich ein Symptom bekämpfen und nicht die Ursache des Problems selbst.

Überprüfung der Wasserchemie

Die Überprüfung und Einstellung der Wasserchemie ist grundlegend, um Schaum und andere Poolprobleme zu vermeiden. Folgende Werte solltest du regelmäßig kontrollieren:

  • pH-Wert: Sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen.
  • Alkalität: Eine ideale Gesamtalkalität liegt zwischen 80 und 120 ppm.
  • TDS-Wert: (Total Dissolved Solids) sollte unter 1500 ppm bleiben.

Hier ein Beispiel für eine Tabelle der idealen Wasserwerte:

WasserwertIdealbereich
pH-Wert7,2 – 7,6
Gesamtalkalität80 – 120 ppm
TDS-Wert< 1500 ppm

Führe einen Wassertest durch, um diese Werte zu überprüfen. Wenn die Chemie deines Pools nicht ausgeglichen ist, nimm kleine Anpassungen vor und teste das Wasser nach jeder Veränderung erneut.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Poolpflege Checkliste. Mit diesem PDF hast du alles übersichtlich auf einen Blick, was gemacht werden muss. Hier erfährst du mehr!)

Es kann einige Tage dauern, bis sich die Wasserchemie stabilisiert, also sei geduldig und methodisch bei der Einstellung der Werte. Remember, a well-maintained pool is your best defense against foam and other water quality issues.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind die häufigsten Ursachen für Schaum im Pool?

Schaum im Pool entsteht meistens durch Seifenreste, Kosmetika, natürliche Öle und eine Überdosierung von Poolchemikalien.

Wie kann man die Schaumbildung im Pool verhindern?

Um Schaumbildung zu vermeiden, sollten eine regelmäßige Kontrolle der Wasserwerte erfolgen und nur geeignete Reinigungsmittel in empfohlener Dosierung verwendet werden.

Welche Rolle spielt die Wasserchemie bei der Schaumentstehung im Pool?

Ungleichgewichte in der Wasserchemie, wie ein unausgeglichener pH-Wert oder hohe TDS-Werte (Total Dissolved Solids), können zur Schaumbildung beitragen.

Wie verhindert man die Überdosierung von Poolchemikalien?

Die richtige Dosierung von Poolchemikalien erreicht man durch genaue Messungen der Wasserwerte und das Befolgen der Anleitung auf den Produktverpackungen.

Was kann man tun, wenn bereits Schaum im Pool ist?

Bei vorhandenem Schaum kann die Anwendung eines Antischaummittels helfen. Wichtig ist auch, die Ursache des Schaums zu finden und zu beheben.


Kommentare sind geschlossen.