Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Zu viel Chlor im Pool: Ursachen, Probleme + was man dagegen tun kann

Von Thorsten Winkler • Zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2024

Wir haben es alle schon getan. Es kann ganz schnell gehen. Du hast zu viel Chlor in deinen Pool gegeben.

Aber ist zu viel Chlor in deinem Pool gefährlich? Und was sind die Anzeichen? Und wie behebst du das Problem?

Natürlich kann zu viel Chlor im Poolwasser gefährlich sein. Zu viel Chlor kann Asthma, Lungenreizungen und möglicherweise auch Haut- und Augenreizungen hervorrufen. Das ist nicht nur schlecht für dich, sondern auch für deinen Pool.

Abgesehen von den potenziell gefährlichen Gesundheitsproblemen wird ein hoher Chlorgehalt mit der Zeit auch deine Badebekleidung ausbleichen.

Und je nachdem, welches Chlorprodukt du verwendet hast, kann sich ein hoher Chlorgehalt auf den pH-Wert deines Schwimmbeckens auswirken.

Flüssiges Chlor, Kalziumhypochlorit (Cal-hypo) und Chlor aus einem Salzwasserchlorgenerator erhöhen den pH-Wert im Schwimmbecken. Trichlor, ein weiteres stabilisiertes Chlor, senkt den pH-Wert eher leicht, während Dichlor einen relativ neutralen pH-Wert hat.

Was ist Chlor und wie wirkt es in deinem Pool?

Chlor ist ein chemisches Element, das in Schwimmbädern häufig eingesetzt wird, um schädliche Bakterien und Krankheitserreger abzutöten.

Es zerfällt in hypochlorige Säure und Hypochlorit-Ionen, die Keime und Bakterien im Wasser neutralisieren.

Chlor trägt auch dazu bei, das pH-Gleichgewicht im Schwimmbecken aufrechtzuerhalten und sorgt dafür, dass das Wasser sicher und sauber bleibt.

Häufige Chlor-Mythen

Zu Beginn einige der häufigsten Mythen über Chlor im Poolbereich:

Mythos Nr. 1: Man kann es riechen, wenn zu viel Chlor im Pool ist

Nein, das kann man nicht.

Was du riechst, ist kein Chlor: Du riechst Chloramine.

Tatsächlich bedeutet der Chlorgeruch, dass dein Pool zu wenig Chlor enthält. Oder, zumindest, zu wenig freies Chlor.

Chlor oxidiert Körperöle, Sonnenschutzmittel, Kosmetika, Schweiß, Urin und andere menschliche Ausscheidungen sowie Ungeziefer, Schimmel usw. Dabei entstehen ammoniakhaltige Chlorverbindungen, die sogenannten Chloramine. Das ist es, was du riechst!

(ACHTUNG: Du suchst nach einer einfachen Übersicht zur Poolpflege? Lade dir diese kostenlose Checkliste herunter, um deinen Pool ohne viel Aufwand sauber und klar zu halten. Mit diesem einfach zu verwendenden Spickzettel wirst du dir nie wieder Sorgen um verschmutzes Poolwasser machen. Hier erfährst du mehr!)

Das restliche Chlor, das die organischen Stoffe noch nicht oxidiert hat, wird freies Chlor genannt – und das riecht überhaupt nicht.

Grundsätzlich gibt es in deinem Schwimmbecken 2 Arten von Chlor: freies Chlor und gebundenes Chlor.

Freies Chlor ist “gutes” Chlor: Es ist noch verfügbar, um Keime abzutöten. Gebundenes Chlor ist Chlor, das mit oxidierten organischen Stoffen “verbunden” ist.

Wenn der Wert des gebundenen Chlors deutlich über 0,2 ppm liegt, ist es an der Zeit, es loszuwerden. Und die einzige Möglichkeit, es loszuwerden, ist, das Wasser mit – ratet mal – Chlor zu schocken.

Mythos Nr. 2: Zu viel Chlor im Pool brennt in den Augen

Nun, ja, das kann es. Aber in 9 von 10 Fällen ist das, was brennt und rote Augen verursacht, nicht das Chlor, sondern die Chloramine.

Oder besser gesagt, es sind die Chloramine, die den pH-Wert deines Schwimmbadwassers beeinflussen.

Das menschliche Auge hat einen pH-Wert zwischen 7,4 und 7,6. Wenn der pH-Wert des Wassers zu weit außerhalb dieses Bereichs liegt, werden deine Augen gereizt.

Mythos Nr. 3: Zu viel Chlor im Pool reizt deine Haut

Wie bereits erwähnt, ist es in den meisten Fällen nicht das Chlor, das deine Haut reizt, sondern die Chloramine und der pH-Wert des Wassers.

Hautreizungen beim Schwimmen werden in der Regel durch Bakterien im Wasser verursacht: am häufigsten durch das Bakterium Pseudomonas aeruginosa, das sich als roter, holpriger Ausschlag bemerkbar macht.

Die andere häufigste Erscheinungsform ist eine Ohrenentzündung. Um die amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention zu zitieren: “Ohrenentzündungen, besonders bei Kindern, und allgemeinere Hautausschläge können nach dem Aufenthalt in unzureichend gechlorten Whirlpools oder Schwimmbädern auftreten.”

Der wichtige Punkt ist folgender: Chlor tötet Bakterien ab. Aber Chlor wirkt am effektivsten in Wasser mit einem pH-Wert von 7,4-7,6. Bei einem pH-Wert von 8,0 ist die keimtötende Wirkung des Chlors um 80% geringer.

Mythos Nr. 4: Zu viel Chlor im Pool färbt blondes Haar grün

Nein, das tut es nicht.

Was blondes Haar grün färbt, ist nicht das Chlor, sondern das Kupfer.

Fairerweise muss man sagen, dass einige Chlorhersteller Kupfer in ihren Produkten verwenden, aber auch Kupferrohre oder eine Kupferheizung können das Element ins Wasser bringen. Auch einige Algizide enthalten Kupfer, ebenso wie Brunnenwasser.

Das grüne Haar entsteht, wenn du das kupferhaltige Wasser auf natürliche Weise auf deinem Haar trocknen lässt und es dann, nachdem es getrocknet ist, shampoonierst. Da die meisten Shampoos einen pH-Wert von 9 oder mehr haben, oxidiert das Shampoo die Kupferrückstände in deinem Haar und färbt es – ja, grün.

Grüne Haare kannst du vermeiden, indem du (a) auf dem Etikett deines Chlors nachschaust, ob es Kupfer enthält, (b) deine Haare nach dem Schwimmen mit Süßwasser ausspülst oder (c) deine Haare mit einem Shampoo für Schwimmer wäschst, das einen niedrigeren pH-Wert hat.

zu-viel-chlor-warum

Was sind die Ursachen für zu viel Chlor in deinem Pool?

Es gibt mehrere Faktoren, die zu viel Chlor in deinem Schwimmbecken verursachen können, zum Beispiel:

  • Überchlorung: Das passiert, wenn zu viel Chlor in den Pool gegeben wird, oft aus Versehen. Das kann dazu führen, dass das Wasser zu viel Chlor enthält und nicht mehr sicher ist, um darin zu schwimmen. Eine Überchlorung kann dadurch verursacht werden, dass du das Testkit für deinen Pool falsch abliest oder dich nicht an die empfohlene Chlordosierung für deine Poolgröße hältst.
  • Wetterbedingungen: Heißes und sonniges Wetter kann den Chlorgehalt ansteigen lassen, da die UV-Strahlen der Sonne das Chlor im Wasser abbauen. Dies kann zu einem höheren Bedarf an Chlor führen, was bei unsachgemäßer Handhabung zu einer Überchlorung führen kann.
  • Aktivitäten der Schwimmer: Bestimmte Aktivitäten wie Urinieren, Schwitzen und Haarpflegeprodukte können den Chlorbedarf im Schwimmbecken erhöhen, was zu einem höheren Chlorgehalt führt. Vor allem Urin enthält viel Stickstoff, der den Chlorgehalt schnell ansteigen lassen kann.
  • Schlechte Zirkulation: Wenn das Umwälzsystem des Schwimmbeckens nicht richtig funktioniert, kann dies dazu führen, dass der Chlorgehalt in bestimmten Bereichen des Schwimmbeckens zu hoch wird. Eine schlechte Umwälzung kann zu stagnierendem Wasser führen, in dem sich schädliche Bakterien ansiedeln und der Bedarf an Chlor steigt.
  • Unsachgemäße Wartung: Wenn du es versäumst, den Pool und den Filter regelmäßig zu reinigen und rückzuspülen, kann dies zu einer Zunahme von Verunreinigungen und Bakterien führen, wodurch der Chlorbedarf steigt.
  • Ineffiziente Filterung: Wenn das Filtersystem des Schwimmbeckens nicht richtig funktioniert, kann dies zu einer schlechten Wasserklarheit und einem Anstieg der Bakterien führen, was wiederum einen höheren Chlorbedarf nach sich zieht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, sich der Faktoren bewusst zu sein, die zu einem zu hohen Chlorgehalt in deinem Pool führen können, und Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu verhindern. Indem du den Chlorgehalt regelmäßig überwachst, eine Überchlorung vermeidest und den Pool richtig pflegst, kannst du sicherstellen, dass dein Schwimmvergnügen sicher und angenehm ist.

5 Nebenwirkungen des Schwimmens in einem Pool mit zu viel Chlor

Das Vorhandensein von Chloramin oder zu viel Chlor in einem Pool kann verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen.

Hier sind die Anzeichen und Symptome, auf die du beim Schwimmen in einem Pool mit hohem Chlorgehalt (oder zu wenig Chlor) achten solltest – und wie du das Wasser (buchstäblich) testen kannst, um sicher zu sein:

Rote, gereizte Augen

Chloramin ist schwerer als Luft und bleibt daher an der Wasseroberfläche hängen. Wenn es in deine Augen gelangt, kann es brennen.

Für deine Nase riecht es besonders stark. Wie wir bereits gelernt haben, ist das in der Regel kein Zeichen dafür, dass zu viel Chlor vorhanden ist, sondern dafür, dass zu wenig Chlor vorhanden ist. Kurz gesagt, das Wasser muss besser ausbalanciert werden.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) weisen außerdem darauf hin, dass die Anwesenheit von Schweiß, Hautzellen und Urin in einem Schwimmbecken den Chlorgehalt ebenfalls verringert.

Lungenreizung

Chlor und Chloramingas sind beide Reizstoffe für die Atemwege.

Wenn du an Asthma, einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) oder einer Lungenverletzung leidest, bist du beim Umgang mit Poolchemikalien oder beim Schwimmen in einem unausgewogenen Pool möglicherweise anfälliger für Reizungen.

Achte auf Nasenreizungen, Husten und Keuchen, empfiehlt die CDC.

Trockene Haut, Haare und Nägel

Die gute Nachricht ist, dass ein kurzes Bad in einem gut gepflegten Pool deiner Haut nicht schadet.

Wer oft und lange schwimmt, dem kann das Chlor die Öle von Haut und Haaren entziehen und zu Trockenheit und Reizungen sowie brüchigem Haar führen. Wenn du mit viel Chlor schwimmst, ist das Risiko für trockene Haut und Haare, Juckreiz und brüchige Nägel größer, sagt sie.

Wenn du dein Haar blond färbst, kann Chlor auch einen Grünstich verursachen. Wenn du unter Ekzemen leidest, ist der Aufenthalt in einem Chlorbecken ähnlich wie ein Bleichbad, das laut der National Eczema Association ein empfohlenes Mittel gegen Ekzeme ist.

Es ist aber auch möglich, dass es Reizungen auslösen kann.

Zu wissen, wie deine Haut darauf reagiert, kann dir helfen, diesen Sommer juckreizfrei zu bleiben.

Chlorvergiftung

Ist es sicher, in einem Pool mit hohem Chlorgehalt zu schwimmen?

Ein hoher Chlorgehalt im Schwimmbad birgt das Risiko einer Chlorvergiftung. Das passiert, wenn jemand Chlor verschluckt oder einatmet.

In der Vergangenheit wurde berichtet, dass 19 Erwachsene und Kinder ins Krankenhaus gebracht werden mussten, nachdem in einer kalifornischen Schwimmschule zu viel Chlor in ein Schwimmbecken gefüllt worden war.

Zu den Symptomen eines überchlorierten Schwimmbeckens gehören laut CDC die folgenden:

  • Verschwommene Sicht
  • Rote und blasige Haut
  • Brennen in Nase, Rachen und Augen
  • Husten und Atembeschwerden

Es kann helfen, an die frische Luft zu gehen und die Augen (wenn sie betroffen sind) 10 bis 15 Minuten lang mit klarem Wasser zu spülen, aber geh zum Arzt, wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern.

Verbrennungen

Laut der CDC werden jedes Jahr mehr als 4.500 Menschen wegen Verletzungen durch Poolchemikalien in die Notaufnahme eingeliefert. Diese passieren oft bei Kindern und Jugendlichen zu Hause, wenn Poolchemikalien wie Chlor falsch gehandhabt werden.

Lies die Gebrauchsanweisung, denn es gibt viele (Chlor-)Produkte. Chlor in Pulverform und flüssiges Chlor werden zum Beispiel unterschiedlich verwendet.

Auch die Lagerung ist wichtig. Bewahre das Chlor an einem gut belüfteten Ort auf, damit es nicht ausläuft, und lagere es auf einem Tablett, damit es nicht ausläuft.

Öffne die Verpackung an einem gut belüfteten Ort. Wenn du Chlor in einen Pool schüttest, befolge die Anweisungen genau.

Wie prüfe ich den sicheren Chlorgehalt in einem Pool

Du kannst einen Geruchstest machen.

Es ist völlig normal, wenn du zum Beispiel ein Hallenbad betrittst und zunächst den Geruch von Chlor wahrnimmst. Aber wenn dieser Geruch an der Oberfläche des Schwimmbeckens sehr stark ist und deine Augen oder Atemwege davon gereizt werden, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Chemikalien des Schwimmbeckens nicht ausgewogen sind.

Gesunde Pools haben laut CDC keinen starken chemischen Geruch.

Der Water Quality & Health Council empfiehlt außerdem die Verwendung eines Teststreifens, um den pH-Wert und den Chlorgehalt zu überprüfen.

Ein gesunder pH-Wert liegt zwischen 7,2 und 7,8 (ein Wert, der die Nebenwirkungen des Chlors begrenzt und gleichzeitig Keime ausreichend abtötet); der sichere Chlorgehalt im Schwimmbecken sollte mindestens 1 Teil pro Million (ppm) betragen, rät die CDC.

Welcher Chlorgehalt ist zu hoch zum Schwimmen? Das hängt davon ab, wen du fragst, aber der akzeptable Bereich liegt zwischen 1 und 5 ppm. (10 ppm Chlor sind zum Beispiel nicht sicher, um darin zu schwimmen – das ist zu hoch.)

Wie du den Chlorgehalt in deinem Pool senkst

Um die Nebenwirkungen von zu viel Chlor im Pool zu vermeiden, musst du als Erstes den Chlorgehalt testen.

Um herauszufinden, wie du den Chlorgehalt im Poolwasser am besten senken kannst, musst du das Ausmaß des Problems bestimmen. Wenn der Chlorgehalt nur geringfügig zu hoch ist – sagen wir 4ppm oder so – und vorausgesetzt, du hast nicht vor, das Schwimmbecken für ein oder zwei Stunden zu benutzen, dann ist die einfachste Antwort in der Regel meisterhafte Untätigkeit.

Wenn der Chlorgehalt jedoch deutlich höher ist – zum Beispiel, weil du den Pool vor kurzem geschockt hast, aber vergessen hast, dass du eine Poolparty geplant hast – muss dein Pool behandelt werden.

Je nachdem, wie schwerwiegend das Problem der Überchlorung ist und wie viel Zeit du noch hast, bevor du den Pool benutzen musst, hast du folgende Möglichkeiten.

Wir empfehlen die Wasserteststreifen und diese digitalen Pooltester.

Stopp der Chlorzugabe

Wenn dein Chlorgehalt nur etwas über 3 ppm liegt, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Hör einfach auf, dem Wasser mehr Chlor hinzuzufügen.

Wenn du einen Salzwasserchlorgenerator (manchmal auch Chlorinator genannt) oder einen Chlordosierer hast, schalte ihn aus oder reduziere die Leistungsstufe. Wenn du einen Chlorschwimmer benutzt, entferne ihn aus dem Schwimmbecken. Wenn du eine Chlortablette in deinem Skimmer oder in deinem Pool hast, entferne sie.

Solange du dem Wasser nicht noch mehr Chlor hinzufügst, wird sich das Problem von selbst lösen, sobald ein paar Schwimmer hineingesprungen sind und ihre stinkenden Füße, Achselhöhlen und Hinterteile zu dem sich ansammelnden Schmutz, Unrat und Ungeziefer hinzugefügt haben, das ständig in den Pool gelangt.

Den Pool abdecken und das Sonnenlicht die Arbeit machen lassen

Wenn es ein heller, sonniger Tag ist und du noch ein paar Stunden Zeit hast, bevor du den Pool benutzen musst, nimm einfach die Poolabdeckung ab.

Die ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts zerstört das Chlor, und die direkte Sonneneinstrahlung an einem wolkenlosen Tag kann den Chlorgehalt eines Schwimmbeckens in nur zwei bis drei Stunden um 90 % oder mehr reduzieren.

Auch hier gilt: Gib kein Chlor ins Wasser, während du darauf wartest, dass das natürliche Sonnenlicht seine Wirkung entfaltet. Beobachte das Wasser jedoch regelmäßig und setze die normale Chlorung fort, wenn die Werte auf 2 ppm fallen.

Gebe eine Chlor neutralisierende Chemikalie in den Pool

Das ist die schnelle Lösung, vor allem, wenn du es mit dem Chlor übertrieben hast und in Eile bist.

Wie bei den meisten schnellen Lösungen gibt es aber auch hier Vorbehalte und Nachteile – aber dazu kommen wir gleich noch.

Die beiden gängigsten chlorreduzierenden Chemikalien sind Natriumthiosulfat und Natriumsulfit.

Zu den Alternativen gehören Natriumbisulfit und Natriummetasulfit. Diese Chemikalien werden in der Regel in großen Säcken geliefert und sind viel billiger als handelsübliche “Chlor-Neutralisatoren”, die in Flaschen abgefüllt sind.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Poolpflege Checkliste. Mit diesem PDF hast du alles übersichtlich auf einen Blick, was gemacht werden muss. Hier erfährst du mehr!)

Wasserstoffperoxid funktioniert auch – allerdings nicht das Haushaltswasserstoffperoxid, das in Erste-Hilfe-Kästen verkauft wird. Was auch immer du verwendest, halte dich genau an die Anweisungen. Gieße bei laufendem Filter eine abgemessene Dosis in die Skimmer des Schwimmbeckens. Normalerweise reduzieren 60 Gramm den Chlorgehalt um 1 ppm in einem durchschnittlichen Gartenpool von 32 m2 oder etwa 41.000 Litern Wasser).

Achte darauf, dass du den Neutralisator nach und nach hinzufügst. Gib nicht zu viel auf einmal hinzu, sonst kann es passieren, dass du das gesamte Chlor zerstörst.

Wenn du das Chlor künstlich neutralisierst, ist es unglaublich schwierig, es wieder zu erhöhen. Gib also nur etwa die Hälfte der Menge hinzu, die du für nötig hältst, und teste das Wasser, bevor du mehr zufügst.

Alle diese Chemikalien können den pH-Wert des Wassers drastisch senken. Teste also unbedingt den pH-Wert vor und nach der Zugabe der Chemikalien und passe ihn entsprechend an.

Mehr darüber, wie du den pH-Wert anheben kannst, erfährst du hier.

Auch wenn du den Chlorgehalt künstlich reduzierst, bleibt der Gehalt an Stabilisatoren (Cyanursäure) derselbe wie vorher. Wenn du später Chlor über eine Tricholortablette hinzufügst, wird der Stabilisatorgehalt deines Schwimmbeckens steigen.

Der Stabilisatorpegel muss bei 30-60 Teilen pro Million (ppm) gehalten werden. Darunter wird das Chlor schnell abgebaut, und bei mehr als 100 ppm verhindert der Stabilisator sogar, dass das Chlor das Wasser desinfiziert.

Ersetze einen Teil des vorhandenen Poolwassers

Das ist zwar ein natürlicher Prozess der Verdünnung, aber nicht die schnellste oder billigste Option.

Wenn du einen Sand- oder DE-Filter hast, ist der schnellste Weg, um überchloriertes Wasser loszuwerden, eine Rückspülung.

Natürlich dauert es etwas länger, den Pool mit frischem Wasser aufzufüllen, um das vorhandene Chlor zu verdünnen. Und es kostet Geld in Form von Wasserrechnungen.

Außerdem bringt die Zugabe von frischem Wasser den pH-Wert, die Alkalinität, den Stabilisator und die Kalziumhärte aus dem Gleichgewicht: Teste also unbedingt die Werte und passe sie an, sobald du den Pool aufgefüllt hast.

Nebenwirkungen von zu viel Chlor vermeiden

Befolge diese Tipps, um die weniger erwünschten Seiten des Chlors zu vermeiden:

  1. Bleib aus dem Wasser, wenn es nicht sicher ist: Vor allem solltest du nicht in einem Pool schwimmen, der nicht richtig gewartet wird.
  2. Vor dem Schwimmen abduschen: In öffentlichen Schwimmbädern gibt es Schilder, die dich auffordern, dich in der Dusche abzuspülen, bevor du ins Wasser gehst. Tu es! Laut CDC reicht eine Minute Spülung aus, um den Schmutz von deinem Körper zu entfernen. Außerdem solltest du deine Haare nass machen. Es ist hilfreich, die Haare mit frischem Wasser zu tränken, da der Haarschaft dann weniger Chlorwasser aufnimmt. Badekappen können auch die Haare schützen, während Schwimmbrillen die Augen schützen.
  3. Nach dem Schwimmen befeuchten: Bevor du ins Schwimmbad gehst, solltest du deine Haut nicht eincremen, denn das kann dazu führen, dass dein Sonnenschutz weniger wirksam ist. Wenn du aus dem Schwimmbad kommst und mit dem Aufenthalt im Freien fertig bist, solltest du eine Feuchtigkeitscreme auftragen, die deiner Haut hilft, die geschädigte Ölbarriere wieder aufzubauen. Achte auf eine Creme mit Ceramiden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Was passiert, wenn du in einen Pool mit zu viel Chlor gehst?
    Chlor, ob fest oder flüssig, ist ein Pestizid, das in Schwimmbecken eingesetzt wird, um Keime zu vernichten, auch solche aus Fäkalien, Urin, Speichel und anderen Substanzen. Aber eine übermäßige Belastung mit Chlor kann Krankheiten und Verletzungen verursachen, darunter Hautausschläge, Husten, Nasen- und Rachenschmerzen, Augenreizungen und Asthmaanfälle, warnen Gesundheitsexperten.
  • Wie lange dauert es, bis sich das Chlor in einem Schwimmbecken verflüchtigt?
    Bei wärmerer Luft verdunstet das Chlor schneller. Wenn du das Wasser in einen Krug gibst, der offen im Kühlschrank steht, sollte das Chlor innerhalb von 24 Stunden vollständig verdampft sein. Um die Verdunstungszeit zu verkürzen, solltest du das Wasser bei Zimmertemperatur aufbewahren.
  • Kann ich in den Pool, wenn der Chlorgehalt hoch ist?
    Welcher Chlorgehalt ist zu hoch zum Schwimmen? Das hängt davon ab, wen du fragst, aber der akzeptable Bereich liegt zwischen 1 und 5 ppm.
  • Macht ein hoher Chlorgehalt den Pool trübe?
    Ein zu hoher Gehalt an Poolchemikalien kann dazu führen, dass dein Poolwasser trüb wird. Ein hoher pH-Wert, eine hohe Alkalinität, viel Chlor oder andere Desinfektionsmittel und eine hohe Kalziumhärte sind häufige Ursachen dafür.


Kommentare sind geschlossen.