Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pool aufstellen bei Gefälle: Tipps und Tricks für eine reibungslose Installation

Von Thorsten Winkler • Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2024

Die Installation eines Swimmingpools in deinem Garten ist ein aufregendes Projekt, aber es kann zur Herausforderung werden, wenn dein Grundstück einen Hang hat. Der Bau eines Pools an einem Hang erfordert besondere Aufmerksamkeit und Fachwissen, um sicherzustellen, dass der Pool stabil, sicher und langlebig ist.

In diesem Artikel befassen wir uns mit dem Thema Poolaufbau am Hang und geben dir eine ausführliche Anleitung, wie du einen Swimmingpool auf einer geneigten Fläche aufstellst.

Wir gehen auf wichtige Faktoren ein, die zu beachten sind, wie z. B. die Beurteilung des Gefälles, die Auswahl des Beckentyps, die Vorbereitung des Geländes, den Bau einer Stützmauer, die Nivellierung des Beckenbodens und die Installation des Beckens. Außerdem geben wir dir Tipps für die Wartung deines Pools, damit er immer in Topform bleibt.

Egal, ob du ein Poolbesitzer bist, der einen Pool auf seinem geneigten Grundstück installieren möchte, oder ein Poolbauer, der sein Wissen erweitern möchte, dieser Artikel wird dir eine wertvolle Hilfe sein.

Am Ende dieses Leitfadens wirst du ein besseres Verständnis für die notwendigen Schritte haben, um einen Pool in Hanglage zu installieren und ein sicheres und funktionierendes Schwimmbecken zu genießen. Lass uns eintauchen!

Beurteile das Gefälle

Bevor du mit dem Einbau beginnst, musst du das Gefälle deines Grundstücks beurteilen, um sicherzustellen, dass es für den Einbau eines Pools geeignet ist.

Der Neigungswinkel, die Bodenbeschaffenheit, die Wasserableitung und die örtlichen Vorschriften sind einige der wichtigsten Faktoren, die du bei der Beurteilung des Gefälles berücksichtigen musst.

Die Vernachlässigung dieser Faktoren kann zu ernsthaften Sicherheitsrisiken, Schäden am Pool und gesetzlichen Strafen führen.

Bedeutung der Beurteilung des Gefälles vor Beginn der Installation:

Die Beurteilung des Gefälles ist der erste und wichtigste Schritt bei der Installation eines Pools auf einer geneigten Fläche. Der Neigungswinkel bestimmt, welche Art von Pool für dein Grundstück geeignet ist und wie viel Aushub erforderlich ist.

Er wirkt sich auch auf die Stabilität des Pools aus, denn ein steilerer Hang erfordert mehr Unterstützung, damit der Pool nicht verrutscht oder zusammenbricht. Außerdem kann sich die Bodenbeschaffenheit auf das Fundament und die Entwässerung des Pools auswirken, und die örtlichen Vorschriften können die Anforderungen an den Rücksprung, die Umzäunung und andere Sicherheitsvorkehrungen für den Pool vorschreiben.

Die Beurteilung des Gefälles hilft dir auch dabei, dein Budget und den Zeitplan effektiv zu planen. Wenn das Gefälle zu steil ist, musst du möglicherweise in zusätzlichen Aushub und den Bau von Stützmauern investieren, was die Installationskosten und -zeit erheblich erhöhen kann.

Wenn das Gefälle hingegen moderat ist, kannst du vielleicht einen oberirdischen oder halbunterirdischen Pool installieren, der weniger Aushub und Unterstützung benötigt.

Zu berücksichtigende Faktoren wie Neigungswinkel, Bodenart, Wasserableitung und örtliche Vorschriften:

  • Böschungswinkel: Der Böschungswinkel ist der Grad der Steigung oder des Gefälles des Geländes, gemessen in Grad oder Prozent. Der ideale Neigungswinkel für einen Pool hängt von der Art des Pools und den Standortbedingungen ab. Für einen eingelassenen Pool ist zum Beispiel ein flacherer Neigungswinkel (weniger als 10 Grad) erforderlich, um umfangreiche Aushubarbeiten und den Bau von Stützmauern zu vermeiden. Ein Halbeinbaubecken kann einen steileren Neigungswinkel haben (bis zu 30 Grad), benötigt aber möglicherweise zusätzliche Stützen. Ein Aufstellpool kann an jedem beliebigen Hang installiert werden, aber es wird empfohlen, einen relativ flachen Bereich zu wählen, um Stabilität zu gewährleisten.
  • Bodentyp: Der Bodentyp beeinflusst das Fundament und die Drainage des Pools. Lehmböden zum Beispiel neigen dazu, Wasser zu speichern und sich bei Nässe auszudehnen, was dazu führen kann, dass sich der Pool verschiebt oder Risse bekommt. Sandige Böden hingegen leiten das Wasser schnell ab und können zusätzliche Drainagesysteme erfordern, um Erosion zu verhindern. Es ist wichtig, eine Bodenuntersuchung durchführen zu lassen, um die Bodenart und ihre Eigenschaften wie Durchlässigkeit, Verdichtung und Tragfähigkeit zu bestimmen. Diese Informationen helfen dir bei der Auswahl der geeigneten Boden- und Fundamentmaterialien wie Kies, Sand oder Beton.
  • Wasserableitung: Eine ordnungsgemäße Wasserableitung ist bei einem Pool in Hanglage wichtig, um Überschwemmungen, Erosion und Bodeninstabilität zu verhindern. Der Hang sollte vom Poolbereich weg geneigt sein, und es sollten Entwässerungssysteme wie Rigolen, Dachrinnen und Fallrohre installiert werden, um das Wasser vom Pool wegzuleiten. Es ist auch wichtig, die örtlichen Entwässerungsvorschriften zu prüfen und alle notwendigen Genehmigungen einzuholen.
  • Örtliche Vorschriften: Die örtlichen Vorschriften für das Aufstellen von Pools am Hang sind unterschiedlich, daher ist es wichtig, dass du dich mit den örtlichen Behörden absprichst, bevor du mit der Installation beginnst. Einige Gemeinden verlangen eine Genehmigung für die Installation des Pools, legen den erforderlichen Abstand fest und schreiben Sicherheitsvorkehrungen wie Zäune und Poolabdeckungen vor. Die Nichteinhaltung der Vorschriften kann zu gesetzlichen Strafen und Sicherheitsrisiken führen.

In der Stadt Berlin ist zum Beispiel eine Genehmigung für jeden Pool erforderlich, der tiefer als 1,50 Meter ist oder eine Wasserfläche von mehr als 30 Quadratmetern hat.

Die Anforderungen an den Rücksprung variieren je nach Pooltyp, Neigungswinkel und Grundstücksgröße. Bei einem eingelassenen Pool muss der Rücksprung mindestens 3 Meter betragen.

(ACHTUNG: Du suchst nach einer einfachen Übersicht zur Poolpflege? Lade dir diese kostenlose Checkliste herunter, um deinen Pool ohne viel Aufwand sauber und klar zu halten. Mit diesem einfach zu verwendenden Spickzettel wirst du dir nie wieder Sorgen um verschmutzes Poolwasser machen. Hier erfährst du mehr!)

pool-am-hang-aufstellen

Übersicht über die verschiedenen Pooltypen für Hanglagen

Wenn du planst, einen Pool an einem Hang zu installieren, ist es wichtig, den richtigen Pooltyp für deine spezielle Situation zu wählen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. In diesem Abschnitt werfen wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Pooltypen und ihre Bedeutung für die Installation an einem Hang.

Pooltypen für Hanglagen

  1. Einbaupools: Eingebaute Pools sind die traditionellste Art von Pools und bieten eine große Flexibilität in Bezug auf Design und Anpassung. Sie können in jeder Form und Größe gebaut werden und werden oft als die luxuriöseste Option angesehen. Allerdings erfordern unterirdische Pools eine Menge Vorbereitungsarbeit, die an einem Hang schwieriger sein kann.
  2. Aufstellpools: Aufstellpools sind eine beliebte Option für Menschen mit kleinem Budget oder wenig Platz. Sie sind einfach zu installieren und erfordern weniger Vorbereitungsarbeiten als unterirdische Pools. Allerdings sind sie nicht so langlebig wie Erdbecken und eignen sich möglicherweise nicht für Hänge mit steilem Winkel.
  3. Halbeinbau-Pools: Halbeinbau-Pools sind eine neuere Art von Pools, die das Beste aus beiden Welten bietet. Sie werden teilweise in den Boden eingelassen, was sie haltbarer und luxuriöser macht als Aufstellpools, aber weniger Vorbereitungsarbeit erfordert als Aufstellpools. Sie sind auch eine gute Option für Hänge mit einem moderaten Winkel.

Vor- und Nachteile der einzelnen Arten

Einbaubecken: 

  • Vorteile – Individuell anpassbar, luxuriös, langlebig;
  • Nachteile – Teuer, zeitaufwändig in der Installation, kann umfangreiche Vorbereitungsarbeiten an einem Hang erfordern.

Aufstellpools:

  • Vorteile – Erschwinglich, einfach zu installieren, weniger Vorbereitungsarbeiten erforderlich;
  • Nachteile – Nicht so langlebig, möglicherweise nicht für Hänge mit steilem Winkel geeignet, weniger anpassbar.

Semi-Inground Pools:

  • Vorteile – Langlebig, luxuriös, weniger Vorbereitungsarbeiten erforderlich;
  • Nachteile – Teurer als oberirdische Pools, möglicherweise nicht für Hänge mit steilem Winkel geeignet.

Es ist wichtig, all diese Faktoren zu berücksichtigen, wenn du den richtigen Pooltyp für deinen Hang auswählst. Denk daran, dass die richtige Wahl von deinen speziellen Bedürfnissen und deinem Budget abhängt.

Bereite den Standort vor

Ein Pool in deinem Garten ist eine tolle Möglichkeit, sich an heißen Sommertagen abzukühlen und Spaß zu haben. Wenn dein Grundstück jedoch einen Hang hat, kann die Installation eines Pools einige besondere Herausforderungen mit sich bringen.

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Schritte ein, die du unternehmen musst, um den Bauplatz für die Installation vorzubereiten. Dazu gehören die Beseitigung von Schutt, die Markierung des Poolgeländes, das Ausheben des Bodens, falls nötig, und das Verdichten des Bodens.

Schritte zur Vorbereitung des Standorts für die Installation

  • Räumung des Geländes: Bevor du mit der Installation deines Schwimmbeckens beginnen kannst, musst du das Gelände von Unrat wie Steinen, Baumstümpfen oder anderen Hindernissen befreien, die den Installationsprozess behindern könnten.
  • Begrenzung des Pools: Wenn du den Bereich geräumt hast, musst du die Begrenzung deines Pools markieren. Das kannst du mit Sprühfarbe, Fahnen oder Pflöcken machen.
  • Ausheben, falls nötig: Je nach Neigung deines Grundstücks musst du eventuell einen Teil des Bodens ausheben, um einen ebenen Bereich für deinen Pool zu schaffen. Das kannst du mit einem Bagger oder einer anderen Aushubmaschine machen.
  • Boden verdichten: Nachdem du den Boden ausgehoben hast, musst du ihn verdichten, um eine stabile Basis für deinen Pool zu schaffen. Das kannst du mit einem Plattenverdichter oder einem Handstampfer machen.

Wenn du zum Beispiel einen steilen Hang hast, musst du vielleicht mehr Boden ausheben und eine Stützmauer bauen, um den Boden an seinem Platz zu halten. Wenn dein Hang dagegen relativ sanft ist, kannst du vielleicht eine ebene Fläche schaffen, indem du den Boden einfach verdichtest.

Es ist auch wichtig, die Bodenbeschaffenheit deines Grundstücks zu berücksichtigen. Wenn dein Boden sandig oder lehmig ist, musst du vielleicht zusätzliche Stützmaßnahmen ergreifen, um Erosion zu verhindern.

Wenn dein Boden dagegen aus schwerem Lehm besteht, musst du eventuell zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass er richtig abfließt.

Auch die örtlichen Vorschriften können sich auf die Vorbereitung auswirken. Es kann sein, dass du eine Genehmigung von deiner Gemeindeverwaltung einholen oder bestimmte Bauvorschriften und -bestimmungen einhalten musst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorbereitung des Standorts ein wichtiger Schritt bei der Errichtung eines Pools in Hanglage ist.

Wenn du die notwendigen Schritte unternimmst, um den Schutt zu beseitigen, den Beckenrand zu markieren, den Boden auszugraben und zu verdichten, kannst du eine stabile Basis für deinen Pool schaffen und sicherstellen, dass er eine sichere und angenehme Ergänzung für deinen Garten wird.

Bau einer Stützmauer für einen Pool in Hanglage

Ein Pool, der an einem Hang steht, braucht eine Stützmauer, um zu verhindern, dass der Boden in den Poolbereich einbricht.

Eine Stützmauer ist ein wichtiger Bestandteil des Einbaus, denn sie bietet nicht nur strukturelle Unterstützung, sondern verbessert auch die Ästhetik des Pools.

In diesem Abschnitt erfahren wir, warum eine Stützmauer notwendig ist und welche Schritte du für den Bau einer solchen Mauer unternehmen musst.

Bedeutung einer Stützmauer

Der Hauptzweck einer Stützmauer bei einem Pool in Hanglage ist es, das Erdreich zurückzuhalten und zu verhindern, dass es in den Poolbereich einbricht.

Die Stützmauer fungiert als Barriere zwischen dem Pool und dem umgebenden Boden und sorgt dafür, dass der Pool stabil und sicher bleibt.

Ohne eine Stützmauer könnte die natürliche Neigung des Hangs, sich auf den Poolbereich zuzubewegen, dazu führen, dass der Boden in den Pool hinein erodiert, was zu erheblichen Schäden an der Poolstruktur führen würde.

Außerdem werten Stützmauern die Ästhetik des Pools insgesamt auf. Es gibt sie aus verschiedenen Materialien wie Beton, Stein und Holz, und sie können so gestaltet werden, dass sie zur umgebenden Landschaft passen.

Stützmauern können auch dazu verwendet werden, mehrere Ebenen im Poolbereich zu schaffen, was den optischen Reiz erhöht.

Bau einer Stützmauer

Der Bau einer Stützmauer für einen Pool in Hanglage erfordert eine sorgfältige Planung und Ausführung. Hier sind die Schritte, die du befolgen musst:

1. Wähle die richtigen Materialien

Stützmauern können aus verschiedenen Materialien gebaut werden, z. B. aus Betonblöcken, Ziegeln, Steinen oder Holz.

Jedes Material hat seine eigenen Vor- und Nachteile, wie z.B. die Kosten, die Haltbarkeit und die Wartung.

Die Wahl des richtigen Materials hängt von der Neigung des Hangs, der Art des Bodens und den örtlichen Vorschriften ab.

2. Bestimme die Höhe und Länge der Mauer

Die Höhe und Länge der Stützmauer hängt von der Neigung des Hangs und der Größe des Schwimmbeckens ab. Ein professioneller Schwimmbadbauer kann die idealen Maße anhand der Maße des Grundstücks bestimmen.

3. Entwässerungssysteme einbauen

Die Stützmauer muss über ausreichende Entwässerungssysteme verfügen, damit sich kein Wasser hinter der Mauer ansammelt.

Wenn sich das Wasser staut, kann die Mauer Risse bekommen oder versagen, was zu teuren Reparaturen führt. Entwässerungssysteme können durch das Einbringen von Kies hinter der Mauer oder durch den Einbau einer Rigole installiert werden.

4. Beauftrage einen Profi

Der Bau einer Stützmauer für einen Pool in Hanglage ist ein komplexer Prozess, der Erfahrung und Fachwissen erfordert.

Es empfiehlt sich, einen professionellen Poolbauer zu beauftragen, der über die nötige Ausrüstung und das Wissen verfügt, um die Mauer richtig zu bauen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bau einer Stützmauer ein wichtiger Bestandteil der Installation eines Pools in Hanglage ist. Sie bietet strukturelle Unterstützung und verbessert die Ästhetik des Pools, während sie gleichzeitig dafür sorgt, dass der Pool stabil und sicher bleibt.

Es ist wichtig, dass du die richtigen Schritte befolgst und einen Fachmann beauftragst, um sicherzustellen, dass die Stützmauer richtig gebaut wird.

aufstellpool-gefaelle

Bedeutung eines ebenen Untergrunds beim Aufstellen eines Pools am Hang

Wenn du einen Pool an einem Hang aufstellst, ist es wichtig, eine ebene Basis zu schaffen, um die Stabilität und Sicherheit des Pools zu gewährleisten.

Ein ebener Boden sorgt dafür, dass das Gewicht des Wassers gleichmäßig verteilt wird und verhindert so strukturelle Schäden am Becken und potenzielle Sicherheitsrisiken für Schwimmer.

Hier sind einige Faktoren, die du bei der Erstellung eines ebenen Bodens für deinen Pool beachten solltest.

Werkzeuge, die du zum Nivellieren des Bodens brauchst

Um einen ebenen Untergrund zu schaffen, brauchst du einige Werkzeuge wie eine Laser- oder Durchgangslibelle, ein Maßband, eine Schaufel, eine Harke und einen Stampfer.

Mit einer Laser- oder Transitlibelle kannst du die Hoch- und Tiefpunkte des Bodens bestimmen und sicherstellen, dass der Untergrund eben ist.

Schritte zum Nivellieren des Bodens

Entferne alle Ablagerungen und die Vegetation in dem Bereich, in dem du den Pool aufstellen willst.

Verwende ein Maßband, um die Neigung des Bodens zu messen und die hohen und niedrigen Stellen zu bestimmen.

Füge bei Bedarf Erde hinzu oder entferne sie, um eine ebene Oberfläche zu schaffen. Verwende eine Schaufel und eine Harke, um den Boden an den niedrigen Stellen zu bewegen, und verwende einen Stampfer, um den Boden zu verdichten.

Gib eine Schicht Sand oder Kies auf den Boden und achte darauf, dass er eben ist. Überprüfe die Nivellierung des Bodens mit der Laser- oder Transitlibelle und nimm gegebenenfalls Anpassungen vor.

Die Herstellung eines ebenen Untergrunds ist ein entscheidender Schritt bei der Installation eines Pools in Hanglage. Er sorgt dafür, dass der Pool stabil und sicher für Schwimmer ist.

Wenn du die richtigen Werkzeuge benutzt und die richtigen Schritte befolgst, kannst du einen ebenen Untergrund für deinen Pool schaffen und ein entspanntes Bad in deiner Gartenoase genießen.

Installation des Pools

Wenn du es bis hierher geschafft hast, einen Pool in Hanglage zu errichten, dann herzlichen Glückwunsch! Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Zusammenbau und der Installation deines Pools zu beginnen.

Der genaue Ablauf hängt zwar von der Art deines Schwimmbeckens ab, aber es gibt einige allgemeine Schritte, die für die meisten Installationen gelten. Hier ist ein Überblick über den Installationsprozess:

1. Befolge die Anweisungen des Herstellers

Bevor du mit dem Einbau beginnst, ist es wichtig, dass du die Anweisungen des Herstellers sorgfältig liest und befolgst.

So stellst du sicher, dass du den Pool richtig und sicher zusammenbaust und installierst.

2. Zusammenbau des Poolrahmens

Der erste Schritt bei der Installation ist normalerweise der Zusammenbau des Poolrahmens. Dabei werden Metall- oder Kunststoffteile zusammengefügt, um die Struktur des Pools zu bilden.

3. das Anbringen der Auskleidung oder der Wandpaneele

Wenn der Rahmen steht, ist es an der Zeit, die Auskleidung oder die Wandpaneele anzubringen. Dieser Schritt hängt von der Art des Schwimmbeckens ab, für das du dich entschieden hast.

Bei Bodenschwimmbecken kann es zum Beispiel notwendig sein, ein Loch zu graben und Beton zu gießen, bevor du die Auskleidung anbringst.

4. Befüllen des Pools mit Wasser

Nachdem die Auskleidung oder die Wandpaneele angebracht sind, ist es an der Zeit, den Pool mit Wasser zu füllen. Dies kann je nach Größe des Pools und der Wasserquelle mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.

Insgesamt kann der Einbau zeitaufwändig sein und viel Kraft erfordern.

Wenn du jedoch alle vorangegangenen Schritte befolgt und den richtigen Pooltyp für deinen Hang gewählt hast, kannst du sicher sein, dass du für die nächsten Jahre einen sicheren und angenehmen Ort zum Schwimmen und Entspannen haben wirst.

Wichtige regelmäßige Wartung für die Langlebigkeit und Sicherheit des Pools

Nachdem du Zeit und Geld in die Errichtung eines Pools an einem Hang investiert hast, ist es wichtig, seine Langlebigkeit und Sicherheit durch regelmäßige Wartung zu gewährleisten.

Die richtige Wartung sorgt nicht nur dafür, dass der Pool sauber und einladend aussieht, sondern hilft auch, mögliche Gesundheitsrisiken und teure Reparaturen zu vermeiden.

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Bedeutung regelmäßiger Poolpflege ein und geben Tipps, wie du deinen Pool in gutem Zustand halten kannst.

Tipps zur Pflege des Pools

1. Überprüfe die Wasserchemie

Die richtige Wasserchemie ist wichtig, um ein sicheres und gesundes Schwimmumfeld zu erhalten.

Es wird empfohlen, das Wasser wöchentlich zu testen und die Chemikalien nach Bedarf anzupassen, um das richtige pH-Gleichgewicht, die Alkalinität und den Desinfektionsmittelgehalt sicherzustellen.

2. Reinigung der Oberfläche und der Wände des Pools

Regelmäßiges Abschöpfen der Pooloberfläche und Bürsten der Wände kann helfen, Schmutzablagerungen und Algenwachstum zu verhindern.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Poolpflege Checkliste. Mit diesem PDF hast du alles übersichtlich auf einen Blick, was gemacht werden muss. Hier erfährst du mehr!)

Auch regelmäßiges Staubsaugen hilft, den Pool sauber zu halten.

3. Überprüfung der Ausrüstung

Die regelmäßige Überprüfung der Schwimmbadausrüstung wie Pumpe, Filter und Heizung kann helfen, Fehlfunktionen zu vermeiden und die Lebensdauer der Ausrüstung zu verlängern.

4. Beschädigungen reparieren

Es ist wichtig, den Pool regelmäßig auf Schäden wie Risse in der Auskleidung, lose Fliesen oder beschädigte Geräte zu überprüfen.

Sofortiges Reparieren von Schäden kann weitere Schäden und teure Reparaturen verhindern.

Wenn du diese Wartungstipps befolgst, kannst du die Langlebigkeit und Sicherheit deines Pools gewährleisten.

Fazit

Das Aufstellen eines Pools in Hanglage erfordert eine sorgfältige Planung und Ausführung, um die Langlebigkeit und Sicherheit des Pools zu gewährleisten.

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Installation eines Pools an einem Hang ist der Bau einer Stützmauer, die die Bodenerosion verhindert und dafür sorgt, dass der Pool langfristig stabil bleibt.

Es ist auch wichtig, den Pooltyp zu wählen, der am besten für den Hang geeignet ist, egal ob es sich um einen Unterflur-, Überflur- oder Halbunterflurpool handelt.

Regelmäßige Wartung ist ebenfalls entscheidend für die Langlebigkeit und Sicherheit des Pools.

Es wird empfohlen, regelmäßig die Wasserchemie zu überprüfen, die Oberfläche und die Wände des Pools zu reinigen, die Ausrüstung zu überprüfen und eventuelle Schäden zu reparieren, um sicherzustellen, dass der Pool in gutem Zustand bleibt.

Wenn du die Tipps in diesem Artikel befolgst, wie z. B. die Beurteilung des Gefälles, die Vorbereitung des Geländes, die Nivellierung des Bodens und die Befolgung der Anweisungen des Herstellers bei der Installation, kannst du sicherstellen, dass dein Pool erfolgreich in einem Gefälle aufgestellt wird.

Mit der richtigen Wartung und Pflege kann dein Pool dir und deiner Familie jahrelang Freude bereiten.

FAQ’s

  • Ist es möglich, einen Pool an einem Hang zu installieren?
    Ja, es ist möglich, einen Pool an einem Hang zu installieren. Es ist jedoch wichtig, den Hang zu beurteilen, bevor du mit der Installation beginnst, und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass der Pool stabil und sicher ist.
  • Welche Faktoren sollten beim Aufstellen eines Pools an einem Hang berücksichtigt werden?
    Wenn du einen Pool an einem Hang aufstellst, solltest du mehrere Faktoren berücksichtigen, z. B. den Neigungswinkel, die Bodenart, den Wasserabfluss und die örtlichen Vorschriften. Diese Faktoren können die Stabilität und Sicherheit des Pools beeinflussen.
  • Brauche ich eine Stützmauer, wenn ich einen Pool an einem Hang aufstelle?
    Ja, eine Stützmauer ist notwendig, wenn du ein Schwimmbecken an einem Hang aufstellst. Die Mauer hilft, das Erdreich zurückzuhalten und zu verhindern, dass es den Hang hinunterrutscht, was den Pool beschädigen und ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.
  • Wie wichtig ist ein ebener Untergrund, wenn ein Schwimmbecken an einem Hang aufgestellt wird?
    Ein ebener Untergrund ist beim Einbau eines Schwimmbeckens an einem Hang sehr wichtig, denn er sorgt dafür, dass das Schwimmbecken stabil und sicher ist. Ohne einen ebenen Boden kann der Pool verrutschen oder sich neigen, was zu Schäden führen und ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.
  • Welcher Pooltyp ist am besten für einen Hang geeignet?
    Es gibt verschiedene Arten von Pools, die an einem Hang aufgestellt werden können, darunter unterirdische, oberirdische und halbunterirdische Pools. Welcher Pooltyp sich am besten für einen Hang eignet, hängt von Faktoren wie dem Neigungswinkel, der Bodenbeschaffenheit und den persönlichen Vorlieben ab. Es ist wichtig, dass du dich mit einem Fachmann berätst, um den besten Pooltyp für deine spezielle Hanglage zu finden.


Kommentare sind geschlossen.