Poolreinigung

Der pH-Wert bestimmt die Wasserqualität im Pool

Schnell den Pool aufstellen, Wasser einlassen und schon kann der Badespaß beginnen!

Diesen Ablauf stellen sich viele vor, die zum ersten Mal einen Swimmingpool besitzen und sich vorab nur bedingt darüber informiert haben, was alles notwendig ist, um lange Freude am Pool im eigenen Garten haben.

Gerade die Wasserqualität wird oft nicht bedacht und so ist die Verwunderung groß, wenn das frisch eingefüllte Wasser nach wenigen Tagen trüb wird, die Wände des Pools plötzlich glitschig sind oder das Wasser sogar „kippt“ und unangenehm riecht. Wenn Sie solche Veränderungen an Ihrem Pool wahrnehmen, ist es höchste Zeit, an dem richtigen pH-Wert des Wassers zu arbeiten oder über den Einsatz von Chlor im Pool nachzudenken.

Wasserqualität und der pH-Wert

wasserqualitaet-pool

Wasserqualität im Pool prüfen

Der pH-Wert bestimmt die Wasserqualität im Pool.

„pH“ steht dabei für potentia hydrogenil – frei übersetzt ist das die Konzentration des Wasserstoffs. Diese Konzentration liegt im besten Fall bei 7,2. Ist sie höher oder niedriger, zeigt sich das an Verunreinigungen im Wasser auf die beispielsweise auch unsere Haut beim Bad reagiert.

Der richtige pH-Wert im Pool ist also wichtig, schon allein unter hygienischen Gesichtspunkten, aber auch, um das Material zu schonen und beispielsweise Korrosionen an Metallteilen bei zu niedrigem pH-Wert zu vermeiden.

Wie bestimme ich den pH-Wert im Swimmingpool?

Keine Angst! Den pH-Wert im Pool zu bestimmen ist alles andere als schwierig und es braucht dazu auch kein Chemie-Studium.

Ganz im Gegenteil: Heute gibt es ganz einfache Möglichkeiten, innerhalb von wenigen Minuten Gewissheit darüber zu haben, ob der pH-Wert passt oder auch nicht. Im Handel gibt es dazu zwei unterschiedliche Produkte, mit denen jeder schnell Gewissheit erlangen kann.

Zum einen gibt es den QuickTest. Dabei handelt es sich um einen Teststreifen, der einfach ins Wasser getaucht wird und schon nach circa 15 Sekunden den pH-Wert und jenen von freiem Chlor im Pool analysiert und anzeigt.

Die Anzeige erfolgt über eine Einfärbung des Teststreifens, die mit der Farbskala auf der Verpackung verglichen wird, um die Ergebnisse zu erhalten.

Der QuickTest ist sicher nicht schlecht, genauere Werte liefert jedoch der „Pooltester“. Hierbei handelt es sich um Tabletten, mit denen der pH-Wert und auch der Aktivsauerstoff gemessen werden.

Für die Messung entnehmen Sie dabei einfach etwas Wasser aus dem Pool und füllen es in den Dreikammerbehälter, der mit dem Pooltester ausgegeben wird. In die linke und rechte Kammer werden dann jeweils Test-Tabletten gegeben und nach einem kurzen Schwenken des Behälters, kann dann das Ergebnis abgelesen werden.

Wie oft muss der pH-Wert geprüft werden?

ph-wert-teststreifen

pH-Wert im Pool messen

Inzwischen informieren sich immer mehr Poolbesitzer ausgiebig darüber, wie der Swimmingpool am besten gepflegt wird.

Auf der Website swimmingpool-profi.com gibt es beispielsweise viele Informationen rund um Aufbau und Pflege des Pools. Aber viele Poolbesitzer sind auch immer noch etwas verwirrt, wenn es um die richtige Pflege des Pools und somit auch die Ermittlung des pH-Werts geht.

Der erste Fehler wird da meist schon beim Aufstellen des Pools gemacht. Ist das Wasser frisch eingefüllt, sehen viele keine Veranlassung, den pH-Wert zu prüfen – aber auch dann ist es schon notwendig. So kann gleich fest gestellt werden, ob der pH-Wert im richtigen Bereich liegt (zwischen 7,0 und 7,4) oder aber sauer (unter 7,0) beziehungsweise alkalisch (über 7,4) ist.

Es reicht jedoch nicht, den pH-Wert einmalig zu bestimmen und das Wasser dann dementsprechend zu behandeln. Vielmehr ändert sich die Wasserqualität stetig und somit ist es erforderlich, den pH-Wert jede Woche aufs Neue zu bestimmen.

Je eher man Abweichungen vom Idealwert feststellt, desto einfacher ist es, dem entgegenzuwirken. Ist das Wasser erst einmal „umgekippt“, ist es schwer und durch den erforderlichen Mehreinsatz entsprechender Mittel auch teurer, wieder eine gute Wasserqualität zu erzielen.

Je nachdem, ob der pH-Wert zu hoch oder zu niedrig ist, werden entsprechende Mittel beigefügt, die im Handel erhältlich sind.

Erledigt eine Filteranlage nicht die Arbeit?

filteranlage-poolEinige Poolbesitzer sind der Ansicht, dass sie mit der Anschaffung einer guten Filteranlage für ihren Swimmingpool alles notwendige getan haben, um das Wasser sauber zu halten.

Und natürlich ist die Filteranlage wichtig, um Schmutz aus dem Wasser zu filtern. Sie hat aber keinen Einfluss auf den pH-Wert des Wassers und ist somit nicht alleinverantwortlich für die Wasserqualität. Hier muss man also als Pool-Besitzer noch selbst tätig werden und die Messung vornehmen und dann dementsprechend reagieren, wenn das Wasser sauer oder alkalisch ist.

Natürlich gibt es auch hier vollautomatische Mess- und Regelanlagen für die Wasserwerte, die sind aber für Aufstellpools meist etwas überdimensioniert und natürlich auch nicht gerade günstig in der Anschaffung.

Einige Menschen sind nicht gerade besonders froh darüber, wenn sie im eigenen Pool mit Chemikalien das Wasser behandeln müssen. Ganz ohne geht es jedoch nicht wirklich, wenn Wert auf Hygiene und eine gute Wasserqualität gelegt wird.

Neben dem pH-Wert ist beispielsweise auch der Chlor-Wert zur Desinfektion des Wassers wichtig – und auch hier wird mit einem Mittel reguliert. Verzichtet man darauf, nimmt die Wasserqualität schnell ab und Juckreiz, Hautausschläge und ähnliches können die Folge sein.

algen-schwimmbeckenAußerdem wird das Wasser trüb, es können sich Algen bilden und der Schwimmspaß wird massiv beeinträchtigt.

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass eine Filteranlage für den Pool wichtig ist, diese aber nicht alle Arbeiten erledigt, um den Pool beziehungsweise das Wasser wirklich sauber zu halten. Dazu braucht es dann auch gute pH- und Chlor-Werte, die über entsprechende Beigaben erreicht werden können.

Ganz ohne Chemie geht es dabei nicht, dafür bleibt dann aber auch der Schwimmspaß erhalten und es entstehen keine unerwünschten Reizungen an Augen und Haut. Abhilfe bei der Poolreinigung kann ein automatischer Poolroboter oder Poolsauger schaffen. Damit wird einem enorm viel Arbeit bei der Reinigung des Schwimmbeckens und des Wassers abgenommen.

Macht ein eigener Swimmingpool viel Arbeit?

Wenn Sie hier lesen, worauf Sie bei einem eigenen Swimmingpool in Ihrem Garten so alles achten müssen, kommen vielleicht schon erste Zweifel auf, ob der Kauf wirklich eine gute Idee ist.

Wir können Sie jedoch beruhigen: Die hier erklärten Arbeiten zur Wasserpflege sind alles andere als aufwendig und wirklich in wenigen Minuten erledigt, wenn sie denn regelmäßig durchgeführt werden. Aufwendig wird es nur dann, wenn das Wasser gekippt ist und wieder aufbereitet werden muss.

Ansonsten ist die Pflege des Pools also schnell erledigt und wenn Sie dann noch Laub und anderes regelmäßig aus dem Wasser und vom Poolboden entfernen und eine Abdeckung für die Zeit nutzen, in denen der Pool nicht in Anspruch genommen wird, ist der Badespaß groß und die Zeit für Pflege wirklich gering.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimmen, durchschnittlich: 4,55 von 5)
Loading...